Destiny of Anime
Huhu Lete!
http://destinyofanime.forumieren.com/t289-umzug-los-gehts
schaut dort bitte rein x3
DoA zieht um!
unser neues Forum findet ihr unter http://nanyanen.na.ohost.de/wbblite/
lg die Admins


Ein Fantasy RPG Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

 

SerendairOverwardManassTyrianneGwynweildNavarre
-1°C - +2 °C-1°C - +4°C+2°C - -6°C+3°C-1°C+20°C - +22°C
leicht bewölktsonnigklar, teilw. Nebelneblignebligruhig

 


Teilen | 
 

 Tyrianne Thread 1

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
AutorNachricht
Laetitia
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 27.04.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Jul 30, 2010 4:36 pm

Man konnte schon sagen, das Laetitia ein etwas verwöhntes Mädchen war. Und dabei war sie dann auch noch ebenso zickig. Sie hielt nie ihren Mund und sie sagte immerzu offen heraus, was sie gerade dachte. "L-lasst mich los!" wies die den fremden jungen mann darauf hin, das er sie nicht weiter hinter sich herscheuchen sollte. "Ich kann es nicht verantworten Euch in diese Sache mithineinzuziehen!" noch immer versuchte die junge, hübsche Frau dem Herren begreiflich zu machen, das es ihm schaden wrüde, wenn er ihr weiterhin einfach so blindlings vertraute und ihr dabei half, vor den Männern ihres Verlobten davonzurennen. Jedoch schien es ihn wirklich keineswegs zu interessieren. Das nicht und auch nicht die Tatsache, das Laetitia ihm mehr als deutlich gemacht hatte, das sie Wesen mit einem gewissen Körperteil zwischen den Beinen nicht leiden konnte. Und doch stand sie dann schließlich an einem Baum gepresst und konnte den gut gebauten Körper ihres Retters an dem ihrigen spüren. "Mmmh!" versuchte sie sich anfangs protestierend gegen sein handeln zu wehren und irhe Augen verrieten, wie gerne sie ihm doch zwischen seine Weichteile treten würde, dann jedoch siegte ihre Vernunft und sie blieb erst einmal ruhig dort stehen. Er aber kam immer dichter an sie heran...es erforderte wirklich immense Geduld ihrerselbst und sie musste sich wirklich überwinden, dem jünglich nicht jeden einzelnen Knochen im Körper zu brechen, als er sich so sehr an sie drückte. Er stand so dicht an ihr, das sie sogar seinen Herzschlag an ihrer Brust und seinen Atem auf ihrer Haut spüren konnte. Laetitias Wangen färbten sich leicht rosa. So nahe war sie einem Mann wirklich noch nicht gewesen...und unangenehm war es auch nicht wirklich...doch ihr Verstand war eben stärker als ihr hormongesteuerter Körper und so sollte seine Strafe nicht lange auf sich warten lassen. Nachdem der junge Mann endlich von ihr abließ, wurden ihm nur tötliche Blicke geschenkt. Noch ehe er seine Hand von ihrem Mund lösen konnte, öffnete die junge Frau ihren Mund und biss mit aller Kraft in diese hinein. "Wagt es nie wieder mir so nahe zu kommen!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gangyl
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 17.05.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Jul 30, 2010 5:00 pm

Sie biss nicht gerade sanft zu und Gangyls Gesicht machten deutlich, das er auch sehr stark den Schmerz fühlte. Dennoch unterdrückte er einen Schmerzenslaut, denn er wusste nicht genau, wie weit diese Männer nun entfernt waren. Sollten sie noch eine Wache in die Nähe gestellt haben, würde so ein Laut sie zu dem Mädchen führen und das wäre nicht so praktisch. Also biss er die Zähne zusammen, bis sie ihn schliesslich wieder loslies. Pustend hielt er seine Hand und schüttelte diese auch, um den Schmerzen Herr zu werden. "Madam, bitte beruhigt euch. Eure Stimme wird euren Aufenthalsort nur verraten." Mit leisen Worten machte er sie auf die Gefahr aufmerksam und betrachtete sie etwas genauer. "Ich weiss, das einer Dame den Kontakt mit einer Fremden Person wie mir nicht geziehmt, doch verstehe ich recht gut, in was für einer Situation ihr euch befindet." Achtsam schaute er sich um, eh er weitersprach. "Ob es von euch selbstverschuldet oder ihr nichts dafür könnt, ist mir egal. Ihr wurdet gerade gejagt wie ein Stück Wild, welches man keinerlei Rechte zuschreibt. Und...." er deutet auf die Bissspuren in seiner Hand "...wie man merkt, habt ihr gerne die Gelegenheit, eure Rechte auch durchzusetzen." Er senkte die Hand wieder und schaute sie nun erst an. "Ihr habt mich nicht in diese Sache mit hineingezogen, falls ihr darum Angst habt. Ich selbst habe mich dort hinein begeben und wurde auch von diesen Männern dabei gesehen." Er drehte sich langsam um und trat aus dem Gebüsch hervor, sich weiter umschauend. "Natürlich liegt es in eurem Ermessen, doch ich für meinen Teil behandle eine Dame nicht wie ein Stück Vieh oder lasse sie so behandeln." Er winkte, ein Zeichen dafür, das sie zu ihn aufschliessen konnte, ohne das Gefahr in der Nähe war. "Das ich euch zu nah getreten bin, diente nicht meiner eigenen Belustigung , sondern war der Gefahr geschuldet, das ihr entdeckt werden könntet. Verzeiht mir dieses Handeln, doch sollte sich erneut so eine Situation ergeben, werde ich auch weiterhin die Gefahr eurer Zähne in Kauf nehmen..." Mit festen und ernsterem Blick, der dennoch wie ein Lächeln wirkte, schaute er das Mädchen fest an. "Habt ihr ein bestimmtes Ziel, was ihr erreichen wollt, oder wollt ihr einfach nur fliehen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ruby
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 17.01.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Mo Aug 02, 2010 11:34 pm

Mal wieer war ich meinem Meister abgehauen. Ich hatte nicht immer lust bei ihm zu sein und musste mir auch mal meine Beine vertreten. Es war bereits dunkel aber das machte mir nichts aus , ich war kein angsthase und konnte mich auch recht gut wehren. "Nyyyaaaa" machte ich, strevkte mich dabei einmal ausgiebig und sah dann in den sterneklaren Himmel. Es war eine wirklich schöne nacht und ich war sehr froh endlich mal wieder raus zu kommen. Kal war wirklich nervig, immer wieder diese Sprüche und dann dazu seine Finger die er nicht bei sich behalten konnte.. also immer musste das ja mal wirklich nicht sein. Eigendlich mochte ich ihn ja aber er hatte manchmal auch so seine ätzendemn Seiten an sich. Wenn er diese auslebte machte ich die fliege, so wie ich es diese Nacht mal wieder getan hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tachir
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 18.05.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Mo Aug 02, 2010 11:55 pm

Lange, lange war ich unterwegs, mein Leben hatte sich um 180° erneut gedreht. Immernoch hatte ich das Gefühl, als war es nicht richtig, was ich tat und doch... Ich konnte eh nicht anders reagieren. Das Leben war nicht mehr das, was es vorher war und so musste ich weiterhin fliehen... Wohin genau, das wusste er nicht. Die Wälder? Die Berge? In die Wüsten? Die Frage drehte sich in meinem Kopf immer wieder hin und her... Und einer Lösung kam ich nicht näher.
Plötzlich hörte ich etwas...Meine Katzenohren zuckten in eine Bestimmte Richtung...Da kam jemand...
Schnell verschwand ich hinter einer Böschung, so das er vorerst nicht bemerkt werden würde. Jedenfalls hoffte ich das. Die Wunde an meiner Seite hingegen, welches langsam Blut auf die Straße tropfen lies, könnte mich verraten. Ich biss auf meine Lippen und hoffte, das die Person, welche auch immer es war, nicht so aufmerksam sein würde und so konnte ich nur beten.
Meine Wunde war schon seit längerem entzündet, doch ich hatte einfach keine Möglichkeiten, um sie zu säubern. Fieberperlen auf meiner Stirn, verwirrten sie zugleich meine Gedanken. Nur deswegen hatte ich die Befürchtung, das man mein Blut erkennen könnte, war es doch nachts und nur die wenigsten konnten im Dunkeln so gut sehen...Doch in dem Zustand konnte ich nicht logisch denken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ruby
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 17.01.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Di Aug 03, 2010 12:14 am

Ich achtete eugendlich auf fast gar nichts so fiel mir auch zuerst nicht das Blut auf. Erst als ich ein leises platschen unter meinen füßen hörte sah ich hinab auf den Bode. Durch meine Dämonischen Augen kam ich recht gut mit der dunkelheit zurecht und erkannrte nun auch die feuchte flüssigkeit. Sie schien noch frisch zu sein weshalb ich mich etwas umsah. Noch sah ich nichts obder niemanden der dieses blut verloren haben könnte. "halo?" fragte ich vorsichtig nach und folgte der spur aus Blut mit den Augen. Sie führte zu einer böschung wo ich vorsichtig hinging und ein paar kleine äste beiseite schob. Dort sah ich nun sogar jemanden. Ein junger Mann mit Katzenohren saß dort auf dem Boden. Er sah nicht gerade so aus als ob es ihm gut ging und offenbar war er es auch dem das Blut gehörte. "alles ok?" fragte ich nach, obwohl es eine echt bescheuerte frage war. Seine Stirn war von schweiß besetzt und allgemein war er ein wenig blass. Dem Blut nach zumute war es auch nicht nur ein kleiner Kratzer den er da hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tachir
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 18.05.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Di Aug 03, 2010 12:21 am

Einer der Wärterinnen schien mich gefunden zu haben, so ging es mir jedenfalls durch den Kopf. Sogleich legte ich meine Ohren an den Kopf und begann zu fauchen, mein Körper begann sich zu anspannen und mein Bi-Händer zog ich sogleich auch, um es als Schutz vor mich zu halten. Es war unglaublich schwer in meinen Händen, schwerer als sonst. Ein Schleier bildete sich über meinen Augen und mein Herz begann zu rasen. "Ich werde nie wieder zurück kehren!!" Mit letzter Kraft hob ich mein Schwert, bereit die Wächterin zu erschlagen....doch genau in diesen Augenblick erkannte ich, ausserhalb meines Wahns, das es nur ein junges Mädchen war, welches ich fast angegriffen hatte. In diesen Moment verlor ich die Kraft und mein Schwert fiel mir aus den Händen, fast auf meinen Kopf, aber nur fast. Ich brach zusammen und hustete Blut. Mit verschleierten Blick schaute ich zu dem jungen Mädchen, ein misstrauischer Blick, eh ich die Augen niederschlug und mich einfach nur den Schmerzen hingab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   So Sep 05, 2010 7:34 pm

Die Welt in der wir lebten, war eine Welt in der man eigentlich sich nicht alleine herum treiben sollte - besonders nicht als Mädchen. Überall lauerten die Gefahren, egal ob es Vampire, Dämonen oder nur böswillige Menschen waren. Es war wie in alten Geschichten, oder eigentlich sogar schlimmer, denn es passierte wirklich, hier wurden Mädchen vergewaltigt aufgefunden., dort wurden Menschen getötet oder ausgeraubt. Das es verletzte oder gar tote gab passierte öfters.
Meine Eltern sagten mir immer wieder ich solle das alles nicht unterschätzen, aber das tat ich nicht obwohl es so aussah weil ich einfach herum spatzierte, egal ob Mittag oder nachts. Angst hatte ich in der Tat nicht, das hatte ich irgendwie noch nie gehabt.. Hatte man diese Gen vielleicht bei mir vergessen? Es war doch eigentlich ganz natürlich das man angst hatte, wenn man zierlich, unbewaffnet und alleine auf bösartige wesen traf, oder nur durch den dunkle Wald spatzierte. Nein, angst hatte ich nicht. Ich wusste irgendwie das mir nie etwas wirkliches passieren würden und falls doch, wäre es wohl Schicksal. Die Wesen auf die ich traf, merkten eigentlich immer das ich ihnen gab was sie wollten, auch ohne das sie Gewalt anwenden wollten, ob es mein Blut war oder Sex. Meist verlangte ich dafür etwas, meist Geld oder irgend etwas wofür ich das Geld brauchte, Unterwäsche, Klamotten, ein neues Handy oder irgendwelche anderen Sachen.
Auch heute war ich unterwegs, alleine natürlich. Es war noch hell und ein wenig würde es noch dauern bis es völlig dunkel war aber darum machte ich mir ja auch gar keine Gedanken. Ich war mal wieder etwas bummel gegangen und hatte auch ein paar süße Klamotten gefunden die ich gerne hätte. Das Geld dazu besaß ich aber momentan nicht, ich musste also irend jemanden finden der mir die Sachen bezahlen wollte. Ich sah mich etwas um, entdeckte aber so auf schlag niemanden der so aussah als wolle er etwas von mir. Es waren genug Menschen unterwegs, aber offenbar nicht die richtigen. Leise murrend verzog ich das Gesicht, ging dann einfach weiter durch die Straßen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   So Sep 05, 2010 8:48 pm

Es war purer Zufall das er sich gerade heutein in Thanor aufhielt. Eigentlich lebte er in Ethelion, der Bergstadt. Einzig und allein seine Abneigung gegen die ganzen Touristen und Schaulustigen der heißen Quellen hatte ihn für ein paar tage aus seinem heimatstädtchen vertrieben. Er lief also die handelstraße tharnors entlang. Seine Gedanken kreisten um alles mögliche. um die Bauern, welche irhe waren noch versuchten an den mann zu bringen, um die Menschen welche sich um ihn befanden, um den, wie in diesem land üblich, hohen anteil von eigenartigen und gefährlichen gestalten, um ein blondes Mädchen das mitten auf der Straße stand, um seine vergangenheit, die gegenwart, die zunkunft udn schon wieder um das blonde Mädchen. Als er merkte das seine gedanken sich aufeinne Punkt zu zentralisieren schienen,kam er zu dem schluß etwas zu ändern. Er blieb aprupt stehen um sich gegen eine alte voktorianische Straßenlaterne zu lehnen. Sein Blick lag auf der hübschen Blonden frau, welche an einem schaufenster stand und sich mode besah. Sie schien allerdings nicht genug geld zu haben, weshalbsie wehmütig davon schritt. Er mussterte ihren Körper, ihr hübsches gesicht mit den strahlend grünen Augen, den wohlgeformten Vorbei, ihren knackigen Po, welcher nur von einem kurzem Rock verdeckt wurde, nur um festzustellen das ihn am meisten ihre mehr als Hüftlangen blonden Haare reizten. Das goldschimmernede Blond wirkte im Licht der untergehenden Sonne wie ein Sturzbach aus gelben und rötlich schimmernden farben. Er stand nur da un mussterte sie um heruaszufinden was sie war. Allerdings wirkte es fast so, als ob sie genau wie er auch nur ein Mensch sei. Nachdem er genug von ihr gesehen hatte, dachte er bereits wieder nach. Es war gefährlich für so hübsche mädchen allein unterwegs zu sein. gerade wegen typen wie ihm. natürlich war er nur ein Mnesch, doch die Natur schenkte ihm eine Schwarzmagische begabung. Oro ernährte sich nicht von Blut oder labte sich daran junge Mädchen zu töten, sondern er hatte die spezielle Fähigkeit in die Köpfe anderer Lebewesen zu sehen und ihnen, wenn er wollte, ihre schlimmsten Ängste, erleben zu lassen. es war eienr der effektivsten Verteidigungsmechanismen die er kannte. Doch als er versuchte es bei ihr anzuwenden sah er nicht. Dieses Mädchen war sonderbar. Sie schien keine Ängste zu kennen, ausser der Angst vor der Angst selber.Ein weiterer Grund weshalbsie interessant wurde vor ihm. Er sah ihre bereitwilligkeit sich unterzuordnen, ihre verständnis für die materialität dieser Welt.
Im nächsten moment war sie allerdings verschwunden. Einfach weitergegangen, während er in gedanken schwelgte. "Frechheit!", murmelte der schwarzhaarige leicht säuerlich. Er sah sich hektisch um. immerhin woltle er mehr über sie wissen. um sie zu finden machte er auf dem Absatz kehrt und ging in die andere Richtung zurück. Sein langer schwarzer mantel bauschte hinter ihm auf. Er selbst hatte recht helle Haut, welche durch das schwarz seine Kleidung ein wenig strahlte. Seine hände hingegen waren mit schwarzen lederhandschuhen bedeckt, sodass sie nicht wirklich auffiehlen. Das einzige was auf den ersten Blick an ihm charakteristisch schien, war sein markantes gesicht, vor allem aber die Brille auf seiner nase. Diese war wirklich eine seltenheit. Nur die wenigsten trugen soetwas, zumindest nicht hier. es zeigte, dass er wohlhabender wahr als sein schlichtes, schwarzes äusseres zeigte. Brillen von der Art wie seine waren allgemein sehr teuer. Anderen Schmuck trug er nicht. Seine eisblauen augen suchten hektisch die umgebeung nach dem schönen mädchen ab.
gerade als er aufgeben wollte fand er sie. Sie sah sich auf der Straße um, suchte scheinbar nach etwas. Er blieb in etwa 10 meterh inter ihr stehen. Der Lange schwarze mantel umspielte seine Beine und fußsohlen. Darunter erkannte man nur flüchtig ein legeres graues hemd. Die Farbe seienr schwarzen hose unterschied sich kein stück von der mantelfarbe. Sein Blick wanderte an ihrem Körper hinauf. in dem moment wo er bei irhem Hinterkopf ankam drehte sie sich suchend um. Die Blicke der beiden trafen sich. Seine Lippen formten sich zu einem leisen "hallo..." So standen sich beide mitten auf der belebten Straße gegenüber.
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Di Sep 07, 2010 5:46 pm

Es war wirklich langweilig, na ja langweilig war watscheinlich sogar untertrieben, gab es aber eine wirkliche steigerung davon? Wenn einem langweilig war, war einem langweilig.. Man konnte es nächstens noch mit ‘extrem’ oder ‘sehr’ verstärken. Bei mir war es dann wohl beides. ‘sehr extrem langweilig’. Es war schlimm das ich mich kaum noch alleine beschäftigen konnte, bzw. das mir nicht sehr viel produktives einfiel. Immer nur die Schaufenster an zu starren war ja auch langweilig, oder nur die Straße oder im Wald entlang zu gehen genauso. Wenn ich genauert überlegte sah mein Tag irgendwie immer gleich aus. Ich ging zur Schule, machte sdie nötigsten hausaufgaben, dann verschwand ich von zuhause, suchre mir spendable Männer oder suchte mir Sachen aus wofür ich dann diese Männer suchte. Jetzt war gerade das letzte dran , ich hatte sachen gefunden, und brauchte nun jemanden der mir das spendieren konnte.
Ich war froh das ich so aussah wie ich es tat. Denn genau dieses Aussehen lockte leicht Kerle an. Davon sogar sehr unterschiedliche.. Wirkliche unterschiede gab es aber für mich nicht, nur ob der jenige so aussah als könnte er bezahlen .. Oder nicht. Egal wie alt oder jung, dick oder dünn, gut aussehend oder eben nicht - mir war fast alles recht. Oft kam es vor das mich irgendwelche alten Säcke angruben, mit mir in eine Karaokebar wollten, essen gehen wollten oder sogar sex wollten. Mich freute es natürlich wenn die ‘Kunden’ jung waren, gut aussahen und vielleicht auch nur essen gehen wollten oder so, obwohl ich bei denen noch weniger etwas gegen sex sagen würde.. Aber wenn ich nun mal Geld brauchte dann nahm ich den der am besten zahlen konnte. Das ich mal in einer Situation bin wo ich altre Säce wirklich ablehnte, kam bisher nur selten vor.. Geld konnte ich immer gut gebrauchen. Nur einmal hatte ich sehr viel bekommen das ich mir so einiges kaufen konnte bis es komplett leer war, und ich einen neuen Kunden brauchte.
Meine langen Blonden Haare wehten leicht im Wind und ich war froh das ich sie wie üblich zu Zöpfen zusammengebunden hatte, so wehten sie nicht andauernd ins Gesicht. Ich stand auch nun schon ein paar Minuten da, sah mich immer weiter umm aber so wirklich wollte sioch niemand zeigen der aussah als käme er in Frage. Auch angesprochen wurde ich nicht was mich doch ein klein wenig ärgerte. Eigendlich dauete es nicht lange bis ich angesprochen wurde.
Mein Blick glitt nun noch ein weiteres mal über die Menschen und als ich mich ein Stück drehte sah ich einen Mann. Er war fast komplett schwarz gekleidet, hatte ebenso schwarzes Haar. Nur eine Augen und seine Haut waren Hell. Erst dachte ich an ein unmenschliches Wesen, doch konnte ich nichts an ihm spüren was auf einen Dämon oder einen Vampir hin wies. Wahrscheinlich war er bloß blass.. Unser Blick traf sich nun auch, nicht aber nur für einen Atemzug, irgendwie sogar länger. Das ich Leute Anstarrte war so eine Angewohnheit von mir, er aber schien auch nicht den Blick abwenden zu wollen.
“Hallo” grüßte ich nun zurück, klang dabei wie so oft relativ monoton.. Es war komisch, ich war nicht so ein süß, naiv kicherndes Mädchen, eher ruhig, und etwas stiller. Lustigerweise kam genau das aber genauso gut bei den Männern an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Di Sep 07, 2010 9:52 pm

Dieses Mädchen war eigenartig, ein wengi sogar geheimnisvoll. Der wind wehte irhe langen blonden haare leicht um ihren Körper herum. Sein BBlick blieb weiter an ihren augen hängen. Er musterte das strahlende blau. Sie hatten ähnlichkeiten mit seinen eigenen. Der leere, gelangweilte blick in ihren doch recht großen augen verriet eine Menge über sie, nur nicht was sie fürchtete. Seine schwarzen sachen wurden genau wie irhe haare vom wind getragen. Auffällig war die knappe schulinform, sie war also jung, ziemlich jung. Auch schien sie in diesem moment aufzuhören zu suchen. Scheinbar hatte sie es gefunden. In gedanken sah er deutlich die intension dahinter. //Sie hat mich gesucht//.
Erneut wehte ein laues lüftchen um beide angemessen zu umspielen. Es waren nur Sekunden, welche beide sich bereits anschauten und musterten. Keiner von den zweien rührte sich. Ihre Blicke schienen sich gegenseitig abzuschätzen. Seine Augen huschten reflexartig über irhen körper, hinauf zu irhen augen, zu ihren füßen, hinauf zu ihren augen. Auf seinen Lippen lag nur ein leichte, etwas bösartiges grinsen. Er erkannte lansgam aus welchem holz sie war. Das geflecht irher Gedanken und empfindungen nahm farbe an.
//Auffällig viele schwarze Fasern...//, schoss es wiederrum durch seine Gedanken. Er konnte ihr Wesen in eienr Art farbenspiel sehen. Jeder Wesenszug bildete einen dünnen leichtreisbaren faden. bei den meisten menschen war dieser wulst an ineinander verfluchtene Schnüre bunt, ausgewogen bunt. Doch alle ihre Eigenschaften charakterzüge und vor allem Gedanken und empfindungen wurden von einem dichtem Netzt tiefschwarzer dickerer fäden zusammengeschnürt. Die dunkelheit begrenzte ihr wesen und ihr denken, sperrte das liebe süße mädchen wge und brachte eine abgebrühte, kühl wirkende frau ohne jegliche Form von hemmungen zutage. Seine Lippen formten ein breiteres lächeln. Vor erregung über die Fremdartigkeit ihres wesens legte er sich über die Lippen. Sie war ein sozialer Härtefall, sie war anders, sie war interessant und schlußendlich war sie wie er.
Erst an diesem Punkt seiner Gedanken hatte er ihr ganzes Wesen ergründet. Allerdings war dies nur ein momentaner Eindruck. Doch er glaube nicht das ihr wesen an anderen Tagen so anders war. Es wirkte robust. Nun örte er ihre leise, doch recht weiche aberg elenagweilte Stimme. Er blieb stehen wo er war und anwortete nur: "Hier bin ich.", mit diesen wortenschob er den langen mantel etwas zurück und steckte die durch lederhandschuhe geschützten Hände in die tasche. Seine stimem war kalt und doch auf seltsame artund Weiße charmant, fast schon weich. Das schwarze hemad spannte sich leicht über siene durchtrainierte brust udn der blick seienr kühlen augen verengte sich. Nun sah er nichtmehr in sie hinein sondern direkt sie an. Natürlich war sein Satz provokant, nahezu überheblich, arrogant, und doch wusste er das es genau die antwort auf die Frage in irhem Kopf war. Diese drei kleinen Worte beschrieben alles was sie sich wünschte. Wäre sie ein normales Mädchen, so wären es vll drei andere Worte, doch sie war so wie sie ist. Also sagte er genau das was zu ihr paste. Er warf ihr die emotionslosigkeit mit voller Kraft an die Stirn. Sein Spiel begann und er gewann es immer...
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Di Sep 07, 2010 10:33 pm

Erst dachte ich an gar nichts als ich diesen Mann sah, erst später, es kam mir wie eine ghalbe ewigkeit vor veerstand ich es was mir mein Kopf zu sagen versuchte. Irgendwie hatte dieser Mann mich doch etwas fasziniert Er wich meinem Blick nicht aus, stand einfach da und sprach mich normal an. Dazu sein aussehen, er sah so kalt aus und als würde er jeglichen Kontakt mit aneren meiden, da hatte ich mich aber wohl geirrt, denn hätte er mich dann einfach so angesprochen? Ohne jeglichen sichtlichen Grund?
Be näherem betrachten fiel mir erst seine Brille auf. Sie passte irgendwie nur halb zu ihm. In sein Gesicht gehörte sie irgendwie, das vollen deute dieses hübsche makante Ghesicht. Nur zum rst der Klamotten passte sie nicht genau, fand ich zumindest. Seine Klamotten sahen nicht so ... steif aus, die Brille dagegen.. Wenn er einen anzug an hätte und man ihm buch und Zeigestock in die hand drücken würem, würde er wirken wie ein Lehrer , na ja ein junger gutaussehender.
Ein wenig legte ich den Kopf schief als er diese Worte heraus brachte, aber genau die beeneten nun diese ewigkeit die mein Kopf brachte um etwas zu checken. Er war da, er war ein mann, er sprach mich an , arm sah wer nicht aus und sicher konnte ich ihm irgendwobei behilflich sein. Ich nickte daher ein klein wenig, und auch ein klein wenig begann ich zu lächeln. Sein grinse hätten iele Mädchen sicher unheimlich gefunden, das war er aber nicht für mich, eher das Gegenteil. Ich trat ein paar Schritte langsam auf ihnzu, blickte zu ihm hinauf und fragte ihn dann ganz einfach. “Womit kann ich Ihnen denn diesen?” so einfach ging es für mich - mich zu verkaufen.


(sry eig sollte der post länger aba ich wollte dir noch einen machen.. lieber n etwas kürzerer statt gar keinen würde ich sagen)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Di Sep 07, 2010 11:24 pm

(mach dir kein Kopf, du hast gepostet das reicht mir^^)

Er sah dem hübschen Mädchen zu. Ihre eleganten Bewegungen und ihre weichen schritte federten leicht auf dem Boden. Ihr Brüste bewegten sich ein klein wenig beim Laufen und ihre Augen waren weiterhin auf ihn gerichtet. Noch immer lag dieses verbotene, fast schon teuflische Grinsen auf seinen Lippen. Er sah wieder in ihre Augen, sein Blick war kalt und abweisend. Als sie so nah vor ihm stand bemerkte er die Weichheit ihrer hellen Haut, ihre glänzenden Haare und die langen Wimpern, welche Suzumes Augen schmückten. Auch konnte er nun das glänzen ihrer Lippen sehen sowie die kleinen Lichtreflexe der untergehenden Sonne in ihren Zöpfen. Er legte eine Hand an ihre wange, nur um die weiche Haut zu berühren. Seine fast schon strengen Augen blickten weiterhin artig die ihrigen an.
In ihrem Wesen leuchtete gerade in diesem Moment eine blaue Faser sehr hell auf. Sie schaltete auf Unterwürfigkeit und schon kam ihr Satz. Oro lächelte sie nur weiter an, noch immer nach ihren Ängsten suchend. Doch finden tat er nichts, rein gar nichts, wobei "rein" es schon ganz gut beschrieb. Der Faden der ihre Angst darstellte, war weiß. Der einzige blütenreine Faden in ihrem ganzem Wesen war ihre Angst. Genüsslich leckte er sich über die lippen, was sie wohl oder übel fehldeutete. Nicht ihr Körper erregte ihn so, sondern die Komplexität ihres Geistes. Die Faszination dieses Mädchen ging soweit, dass er physische statt nur psychische Auswirkungen bemerken konnten. Wenn er auch zugeben muss das sie wirklich heoß aussieht. Er nahm die Hand letztlich aber wieder von ihrer wange.
Leise flüsternd antwortete er: "Gegenfrage: Wie weit bist du bereit für mich zu gehen..." Sein kalter Blick zeigte kein Regung, nichts worauf er hinauswollte. Der größte Akt ihm zu dienen, wäre sein Spiel mitzuspielen. Er würde sie nicht nur benutzen, gebrauchen, erpressen und verletzten, sondern er würde versuchen sie von innen heraus zu zerstören. Nur solange war ein Mensch für ihn interessant. bis er ihn gebrochen zurücklies und keine einzige Faser seines Wesen mehr eine andere farbe als tiefes Schwarz annahm. Sie war eine Herausforderung, hatte hunderte Farben... die meisten hatten heutzutage fünf Farben. Dafür brauchte er vierzehntage, höchstens. Doch ihren Geist zu formen, zu verdrehen und zu verbiegen um ihn letztendlich wie eine Krankheit zu zerfressen, war eine Aufgabe, ein Abenteuer. es gab seinem trostlosem Leben einen Anreiz. Er war gebohren um böse zu sein und war böse um sich gebohren zu fühlen. Seine größte Angst war es, sein Spiel zu verlieren, denn auch sein einzigst weißer Faden war seine angst, in seinem sonst pechschwarzem Geflecht des Geistes.
"ich erwarte von einer Dienerin, das sie mir offen ihren Geist und ihren Körper in allen Einzelheiten dalegt...", ergänzte er leise weiter. "das Wesen eines Menschen, ganz besonders eines Mädchens ergibt sich immer erst aus der Art wie sie ihre eigene handlung verkraftet...", raunte er mit seiner kalten stimme leise ihr zu. Dann grinste er mit einem mal teuflisch. "flieh solange du noch kannst!" Es war eine deutliche Warnung. Er gab ihr die möglichkeit den Bund zuz lösen, den beide gerade eingingen und der entweder eine oder beide Persönlichkeiten grundlegend verändern würde. Er würde sie verändern und seine Dunkelheit mehren. Dessen war er sich sicher.
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Do Sep 09, 2010 7:25 am

Unterwürfig war ich eigentlich nicht so sehr, doch für Geld, bzw. die Klamotten und dinge die ich mir dafür kaufen konnte, würde ich halt so gut wie alles tun. Ich hatte nur jetzt schon im Gefühl, das dieser Kunde irgendwie nicht das übliche wollte - also Sex und oder Karaoke..
Die hand die er mir an die Wange legte und mit der er mir sanft darüber strich war nicht so kalt wie ich es gedacht hatte, obwohl ich inzwischen ja schon ahnte das er nur ein gewöhnlicher Mensch war. Es hatte mich trotzdem überrascht.
“Es gibt so gut wie nichts das ich nicht tun würde.. Außer vielleicht etws was mir dauerhaft schaden oder mich töten würde. Ansonsten sind keine Grenzen gesetzt” antwortete ich ihm relativ leise, aber doch auch verständlich mit meiner zarten Stimme.
Ich lies ihn weiter sprechen, hörte ihm zu und nickte ganz leicht. Ich fand ihn irgendwie auch ganz interessant, halt weil er nicht gewöhnlich war und etwas was mal etwas aufregender war konnte ich auch mal gut gebrauchen.. Sonst würde mi r noch langweiliger werden als mir gerade noch war. “Ich sehe keinen Griund zum fliehen. Ich habe mich euch angeboten und nun möchte ich ihnen auch bei was immer sie möchten behilflich sein oder dienen. Das einzige was ich am Ende verlangem, ist vielleicht eine kleine Aufbeserung meines Taschengeldes. Als Mädchen in meinem Altr gibt es schließlich dinge die ich gerne haben möchte,.. Dafür möchte ich arbeiten”

(wieder kurz x_x aba am montag playn wa wieder bissl richtiger lol XD)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   So Sep 12, 2010 3:46 pm

Oro lächelte das hübsche blonde mädchen an. Ihre bedingungen aktzeptierte er fast sofort. geld spielte für ihn keine rolle, es war nebensächlich. Er lebte nicht für materielle dinge, er lebte nur für sich selbst. Seine kalten augen blickten in ihre hübschen, großen augen. zum wiederhotlen mal bewunderte er ihre schönheit. Sie war das hpbscheste wesen das er bis jetzt in die finger bekam. Leise fragte er sie: "Wie wird ein mädchen wie du zu so etwas? In irgendeienr form ist das prostituion was du betreibst" Seine stimem war weich wie seide und doch schnittt sie schärfer als jedes schwert, gerade wegen dem eiskaltem unterton. Sie klang lieblos, nicht monton wie ihre stimme, allerdinsg auf seine art und weiße genauso besorgniserregend. Allein sein aussehen reichte für normale menschen um einen Bogen um ihn zu machen. Die helle haut stand im vollen wiederspruch zu seinem hübschen gesicht. meistens reichte ein blick aus das leute zurückweichten. Seine augen strahlten gefahr in form von eiseskälte aus. Doch dieses mädchen schien das anzuziehen. Das mädchen vor ihm lies sich auf einen ahndel mit ihm ein. //warum?//, fragte er sich in gedanken erneut.
Mit einem mal griff er nach ihrem rechtem handgelenk und zog sie nah an seinen Körper. Ihren Kopf drückte er fest an seine brust. Sie konnte seinen lansgamen herzschlag hören, nahm seinen parfumduft war und spührte seine muskelbn, welche sich in form seienr arme um irhen körper legten. Seine rechte hand blieb auf ihrem hinterkopf. Zärtlich und doch neugierig erkundend lies er seien finegr durch ihre blonden haare streifen. Er fuhr hinab bis zu ihrem po nur um dann von dort aus an ihrem rücken erneut nach oben zu wandern. oros nasenflügel weitetens sich geringfügig, woran man erkennen kontne das er irhen duft in sich aufsaugte. Er versuchte sich jede kleinigkeit an irhem körper einzuürägen. Rechts am hals hatte sie eine kleine ichelförmige narbe. Er strich mit dem linkem zeigefinegr darüber. /7Ein vampirbiss// Vorsichtgi schob er ihre haare von dieser narbe um die kühle haut zu betasten. //sie muss bereits verdamm viel mitgemacht haben//
Sein blick blieb nun aber enruet, wie hcon so oft, an irhen augen hängen: "Wie heißt du?", fragte er leise. es klang nebensächlich. Sein blick veränderte sich bereits wieder. Erneut späte er das fadenwirrwarr ihres wesens aus. Er lernte nun irhen körper kennen. Weg lies er sie keinen millimeter. Sie musste shcon an ihm ausharren. "mein name ist oro... ", antwortete er ihr danach leise. "Wo wohnst du?"
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Mo Sep 13, 2010 10:39 pm

Ich sah den Mann vor mir an, lies ihn mich berühren und mich betrachten. Er sollte sich ruhig anschauen wen er da vor sich hatte, denn spätestens nach dem zweiten blick gefiel ich den meisten Männern.. Oder gar so gut wie allen. Bei ihm konnte ch es nicht richtig deuten, aber er schien nicht abgeneigt zu sein denn er ging ja drauf ein.
Das das was ich tat auch ne art Prostitution war, war mir klar, aber das war mir egal. In dieser Welt geschah so viel was nicht erlaubt war, da war meine kleine Sünde auch nichts großes mehr. “Das ist mir klar, aber es ist mir auch genauso egal” antwortete ich ihm nun darauf. Es war auch irgendwie etwas spannend, aus dem Elternhaus zu gehen, den ganzen tag weg zu sein, die eltern wissen nicht wo man ist und man selbst begann dann solch schmutzige Dinge. Abund zu fragen meine Eltern was ich getrieben hate, oder wo ich die Sachen her hatte. Meine Antworten waren mehr oder weniger einfallsreich. Mal sagte ich ich hätte es von einer Freundin geschenkt bekommen, mal war es günstiger. Ab und zu hatte ich mal einen kleinen job. Amanchmal sagte ich auch gar nichts, verschwand mit meinen hab und Gut in meine Zimmer und verbrachte dort dann die restliche zeit des Tages. Das ich öfters weg blieb, auch mal über acht und zwei drei tage am stück, daran hatten sich meine Eltern gewöhnt.. Und sie bekamen es ab und zu nicht mit, denn auch sie waren zum größten teil außer haus.
Ich lies zu an ihn heran gezogen zu werden und sofort spürte ich seinen musolösen körper, roch seinen duft und hörte seinen herzschlag. Er gefiel mi wirklich ganz gut, ein wirkliches leckerbissen zwischen den alten Säcken.. Ein seichter schauer lief mir über den rücken als er diesen hinabfuhr und mir kurz über meinen Hintern streichelte, ehe er wieder hinaufglitt mit der hand. Offenbar entdeckte er auch die kleine narbe an meinem hals, wenn er nun noch genauer hin sehen würde, würde er sehen das es mehrere waren, sie aber relativ nah bei einander lagen und öfters schon älter waren und gut verheilt waren. Halt nur die eine stach etwas mehr hinaus was mich auch etwas ärgerte, manche wollten nicht jemanden wo schon ein dutzend vampire hineingebissen hatten.
“Mein name ist Suzume, freut mich” mal wieder antwortete ich ihm sofort ohne großartig zu zögern. Gehorchen tat ich also gut.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Di Sep 14, 2010 12:21 am

Die auffälligkeit der kleinen bissnarben bemerkte er, aber es interessierte ihn nicht sonderlich. Er fuhr mit der hand weiter nach unten in richtugn irher rechten handfläche. Diese drehte er vorsichtig nach oben um mit dem daumen über die filigranen handlinien zu streichen. Dann lies er aber urplötzlich von ihr ab, machte einen satz zurück und sah sie an. Im nächstens moment drehte er sich weg. Sie gehorchte wirklich, das gefiehl ihm. Sie schien zwar einen eigenen charakter und willen zu haben, aber auch zu erkennen was gut für sie ist. Er setzte sich einfach in bewegung. "Na komm suzume." Langsamen schrittes lief er in richtung seines großen hauses. es war eine baroke villa am stadtrand. Sie bestand aus zwei etagen, insgesamt 28 zimmern und, oder besser vorallem, aus einem großem gangsystem mti diversen räumen im keller. Der weg dorthin war lang, doch er war sich sicher sie würe folgen. Auf dem weg begann er eine unterhaltung mit ihr.
"Wieviele typen waren bereits an deiner wäsche suzume?" Dies war seine erste frage. eigentlich hatte er nur drei und alle dienten dazu ihr wesen wieter zu ergründen. Woltle er sie zerstören musste er sie ersteinmal vertsehen. Diese phase ähnelte einem blinddate. Man fragte das opfer aus und bohrte an den richtigen stellen nach. Dabei war ihm jede situation recht. Manche verhaltensmuster bekam man bei ienem essne raus, andere beim sex und wiederandere wnen sie schlief. Das war auch die ühase die zeitlich imemr am läbngsten dauert. er würde sich in ihr herz schleichen und sie von innen heraus zerfressen. Ohne das sie es sehen konnte leckte er sich über die lippen. Sein Körper bebte leicht vor erregung, es fiehl ihm schwer das zu kontrollieren. "erzähl mir von deinem ersten mal udn von deinem bis jetzt letzten mal." Während der die frage ste.lte, welche inhaltlich zur ersten gehörte, sah er über die schulter zu ihr. Er sah wie sie etwasd velrgen mit den haaren spielte, rot wurde sie nicht. Sie hatte ihre gefühle scheinbar starjk unter kontrolle. So stark das auch sie kalt wirkte, berechnend sogar. Ihr wesen hingegen sagte etwas ganz anderes. Subjektiv hatte er das gefühl das man ihr nur zeigen musste was es hie´ß frau zu sein. Dann würde er auch ihre nagriffspunkte erkennen können. //Also muss ich sie erst stärken um sie dnan zu schwächen// Vor vorfreude breitete sich ein grinsen auf seinen lippebn aus. Das würde lange dauern, sehr lange. Schon jetzt freute er sich auf den tag seines triumphes unwissend dar+ber das sie das erste mädchen ist, das auch ihm gefährlich werden kann.
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Di Sep 14, 2010 9:23 am

Ich kam langsam hinterher. Das er mich so abrupt los lies irritierte mich vielleicht nur ein klein wenig, aber es interessierte mich auch nicht weiter weil er dann auch weiter mit mir sprach und nicht sofort abhaute. “jawohl” antwortete ich ihm, kam dann langsam hinterher. Kurz hatte ich ein paar schritte schneller genommen um ungefair auf seiner höse zu sein und nicht drei Meter hinter ihm zu laufen. So folgte ich ihm nun, mit blick auf den Weg vor uns. Ich lies ihn einfach führen, schliessklich wusste ich nicht wo er mit mir hin wollte. Er schien auch keiner zu sein der gleich ins erst beste Hotelzimmer verschwinden wollte, eher das er mich zu sich nach hause nahm.
Seine Frage beantwortete ich dies mal nicht sofort, denn ich musste erst mit leicht nachdenklichem blick überlegen wie viele es waren. “Ich weiß es nicht” gab ich dann als Antwort ab. “es waren recht viele” Ja, zu viele als das ich jetzt noch wusste wie viele es waren. Nun wo ich ihm davon erzählen sollte, wie mein erstes und mein letztes mal war, blieb ich wieder kurz stil, aber auch nur ein paar Sekunden. “Hm, mein erstes mal.. Hatte ich mit.. 12 Jahren würde ich sagen. Meine Eltern warn zu dem Zeitpunkt gerade getrennt und meine Mutter hatte einen Freund. Mit ihm war es” Ich klang dabei nicht sonderlich so als ob mich daran irgendetwas stören würde. “Meine Mutter war nicht da gewesen und ich war gerade duschen, er kam einfach hinein und dann ist es passiert” es stimmte, es interessierte mich nicht. Ich hatte damals schon gewusst das er ein auge auf mich geworfen hatte und hatte mich schon dran gewöhnt bevor irgendetwas passiert war. “Meine Mutter hat es heraus bekommen und ist zu meinem vatzer zurückgegangen” Ja aber nicht weil ich ihre süße tochter war, sondern eher weil ihr freund miteiner anderen geschlafen hatte, “Mein letztes mal.. Ist sogar schon etwas her.. Sicher ne woche” ich überlegte, ja das kam ungefair hin. “Ich brauchte Geld” ich sah kurz auf das armband an meinem handgelenk. “Und ein Mann hat mich dann zu sich mit genommen” Ich sprach von all dem als wäre es nichts bedeutsames, etwas.. Völlig normales.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Di Sep 14, 2010 3:32 pm

oro lies die hübsche blonde erzählen, trängte sie zu nichts. Er lief eifnach lansgam den weg weiter. Die straßen wurden menschenleerer und unbelebter. Es gefiehl ihm hier viel besser. Während sie sprach konzenrierte er sich wieter afu ihr wesen. Bei jeder erzählung wurde ihm klarer wie ihr ganzes sein gestrickt war. Er lächelte nur leicht. "Mit zwälf also? interessant.", flüsterte er nun leise. Er dachte über das nach was sie gesagt hatte und das was sie meinte. Dann fügte er an seinen satz an: "ich stehe auf frauen die genau wissen was sie wollen." Sein blick richtete sich gen himmel, eine dunkle wolke zog vorbei: "...allerdings erkennen diese ihr schicksal meist nicht an...", dann sah er über seine schulter zu ihr. "Du scheinbar schon."
er hatte imemrm ehr das gefühl das sie willig ist, ziemlich stark sogar. Es war auch bewudnernswert wie sie mit dem thema umging. Von liebe hatte sie kaum ahnung und gefühle waren nur dafür da um befriedigt zu werden. Schweigend ging er mit ihr weiter. Als sie um eine ecke bogen udn die häuser lansgam größer wurden fragte er sie erneut etwas: "Wieviel geld erwartest du zum leben im austausch zu deinen leistungen?". Dies war die zweite frage. Für izhn eine sehr wichtige, denn er teilte sein spielzeug nur äußerst ungerne. Das würde zuviele faktoren bedeuten die es zu beachten galt und vor allem, ganz wichtig für ihn, könnte ein anderer sie verderben, was nicht in seinem interesse wäre. Seine weichen federnden schritte halten leise auf dem steinboden nach. Er lies sie wieder nachdenken und in ruhe antworten. Eilig hatte er es nicht, er genoss jede sekunde. Auch an sex, obwohl sie drüber sprachen, dachte ern och kein stück. In dem moment wo er sie ausziehen würde, würde suzume bereits nichts anderes mehr wollen, als ausgezogen zu werden. natürlich bemerkte er das sie daran gewöhnt war recht oft sex zu haben. Also schlussfolgerte er das er bei ihr sie nicgtr zwingen könnte mit ihm zu schlafen,. sondern das er sie zwingen musste abstinent zu sein. Mit einem mal blieb er an eienr seitengasse stehen udn drehte sich zu ihr. Sein blick lag in ihren augen. Erneut sah er in ihr wesen hinein. Er konten sich nicht sattsehen. Oro erkannte ihre denkweiße nun schon viel deutlicher. Der knoten, welcher die einzelnen charakterzüge irhes wesens darstellte, wurde lansgam durchsichtiger. Und genau da lag das problem. Seine augen weiteten sich leicht als er in ihre sah. unter dem gewirr von wesenszpgen kamen nochmal soviele unterschiedliche farben zur geltung. Sie hatte ein doppeltes wesen. Das besodnere an dem zweiten war, das es komplementär zum ersten stand. Dieses wurde nicht wie ihr jetziges äuseres von dunkelheit geschützt sondern war umgeben von strahlendweisen, kristallklaren strukturen. //Wie kann ein mädchen wie sie, nur soviel hoffnung haben//
Er biss sich leicht rechtsseitig auf die lippe. Sie war unglaublich, vor allem aber ungewöhnlich.Seien rechte hand ballte sich zur faust, damit er das errgte zittern überhaupt unter kontrolle bekam. Dabei schnitten siene finegrnägel in das fleisch seiner hand.
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Mi Sep 15, 2010 9:45 pm

Ein wenig beobachtete ich schon wo er mich hin führe und so fiel mir auch auf das er mich aus den Menschen überfüllten straßen hinaus führte und mit mir die Innenstadt verlies. Immer weiter gingen wir und nach ein paar weitern Minuten war eigentlich niemand mehr außer uns auf der Straße. Andere Mädchen hätten wirkliche angst gehabt mit einem Fremden mit zu gehen in solch eine Gegend, aber mir war das egal, ich verspürte nicht einen Hauch von Angst in mir.. Das kam wohl davon das ich es nicht mehr anders gewohnt war. Naja wenn ichzurück dachte hatte ich nie solche angst gehabt wie es ein normales Mädchen gehabt hätte.
Das ich mein erstes mal so früh hate schien ihn ein klein wenig zu überraschen, aber so war es nun mal, ich war da etwas früher gewesen als alle anderen. Das das in der Schule auch irgendwie die Runde gemacht hatte war mir auch völlig egal. Ich wusste nicht wie es jemand heraus bekommen hatte das ich deutlich vor den anderen meine Jungfräulichkeit verloren hatte, aber man konnte dann da ja auch nichts mehr dran ändern. Wollte ich auch gar nicht. Es traute sich auch nie jemand wirklich mich aus zu lachen oder mich zu verspotten denn etwas angst hatten alle von mir gehabt, ich war ihnen unheimlich mit meinem monotonen Blick und meiner Art wie ich sprach. Das qwar wohl auch der Grund, warum sich bisher keiner der Jungs richtig an mich getraut hatte, zumindest nicht in den Unteren klassen. Später wurde ich schon mal angemacht und man hatte versucht mich irgendwie rum zu kriegen, aber mit Milchbubies wollte ich es dann doch mal echt nicht tun, und geld hatten die eh nicht.
“Ich halte eigentlich nict viel von Schicksal, ich tue einfach das was ich möchte, bzw. ich möchte etwas haben und mache dafür ganz einfach was man verlangt” sagte ich relativ leise zu ihm, sah kurz zu ihm hinauf.
Seine zweite Frage kam nun auch und ein kurzes lächeln huschte über meine Lippen. “Hm, das kommt immer drauf an was ich haben möchte und mit wem ich es zu tun habe. Ihr scheint mehr Geld zu besitzen daher würde ich wahrscheinlich ein wenig mehr verlangen, aber ich überlasse es meist meinen Kunden was sie mir geben” ja es änderte sich wirklich immer wieder was ich so nahm. Oft gngen die Männer danach auch mit mir Shoppen bis ich glücklich war manch andere drückten mir stumpf ein paar scheine in die Hand.
Sex war inzwischen nichts besonderes mehr und wenn we dies haben wollte, würde ich es mit ihm tun. Selbst mein erstes mal war nicht wirklich gezwungen denn gewehrt hatte ich mich bisher nie. Dadurch das ich aber schon mit mehr Männern geschlafen hatten als Frauen die doppelt so alt waren wie ich, oder mehr als mach eine frau in ihrem ganzen leben mit einem Mann schläft, war es auch nicht mehr sonderlich aufregend für mich. Klar, ich war auch nur ein weibliches Wesen und man konnte mich dazu bringen das mein körper nach sop etwas schrie, aber irgendwie kam es noch nie dazu das ich sagte ‘Los ich will sex!’ Ja ich hatte vieles ausprobiert, jahatte wihl sömmtliche stellungen durch und kante dadurch wohl schon alles.
Das der Mann hier an meiner Seite so in mich hinein sah wusste ich ja nicht, und das mein qwesen so kompliziert war auch nicht, ich dachte eigentlich immer, das ich ein einfaches wesen war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   So Sep 19, 2010 12:37 pm

Er hörte der hübschen blonden aufmerksam zu. Sein blick lag ganz zahm in ihren augen, während sie sprach. Er verstand was sie sah, sagte, fühlte und dachte. Vll verstand er es sogar besser als sie. Ein nekisches grinsen schlich sich auf seine lippen. seine arme legten sich um ihre hüfte und er drückte ihren heißen Körper fest an sich. Dabei verrutschte ihre schulinform ein wenig. ihn selbst störte das allerdings nicht. Sein blick wanderte zu irhen lippen. Leise erwiederte er: "Damit bin ich einverstanden. Soviel wie du mir wert bist...", er leckte sich mit seienr zunge über die eignen. Dann musterte er allerdings wieder den ausdruck ihrer augen. "Du wirst es bei mir nicht erleben das ich mit dir einkaufen gehe. Vll eins zweimal, dann aber auch nicht mit dem grund was zu kaufen sondern eher deine gewohnheiten kennen zu lernen. Wenn du geld willst, frag danach. Je nachdem wieviel es ist denk ich mir eine angemessene gegenleistung aus, verbleiben wir so?" Er fuhr mit der rechten hand lansgam durch ihr blondes pony. Während er die haare wegstrich bemerkte er an ihrem haaransatz auch kleine narben und kratzer. Sie schien wirklich schon viel mitgemacht zu haben. Allerdings glaubte er nicht das sie auch nur annähernd einen typen wie ihn erlebt hatte. Sex war für ihn zweitrangig, gefühle waren zweitrangig, das einzige was zählte war die dunkelheit. Die hand an irher stirn wanderte weiter hinab. Mit dem daumen strich er über irhe nase und dnan an ihren lippen entlang. Sie würde um sex bitten.
Mit einem mal lies er sie aber los. Er hatte sie seiner meinung nach genug betatscht. Leise summend ging er weiter, die arme hinter dem kopf verschränkt. Es war noch ein gutes stück weg bis zu seinem haus. Oro war sich fast sicher das es suzume gefallen würde. "Sag mal auf was für häuser stehst du? Du hast doch bestimtm auch genaue vorstellugnen wie dein traumhause / leben aussehen soll?" Er sah aus den augenwinkeln zu ihr. Es machte ihm sogar ein wenig spaß einfach nur so mit ihr zu reden, neben ihr herzulaufen udn sie auszufragen. Er würde sich hüten ihr seine absichten preiszugeben, dann wäre der spaß weg.
Schon jetzt war er am überlegen wie er das mit ihr anging. Es gab viele dinge die er kontne. Er könnte sie leiden lassen, ihr schmerzen zufügen oder andere sachen, allerdings würde sie ihm dann weglaufen. Vll soltle er sie auch nur nach allen regeln der kunst verführen. //sie wirkt so kalt...//, bemerkte er in gedanken dazu. Eine dritte möglichkeit war es sie kaum zu beachten, dass fiehl bei ihr auch flach. Nur in einem puntk war er sich sicher. Sie durfte kein verkehr bei einem anderem mann haben. Es war für ihn essentiell wichtig, dass sie Sexentzug bekam. Ein mädchen wie sie das sich für gewöhnlich mehrmals die woche flachlegen lies musste in gewisserweiße sex auch zum leben brauchen. Wenn er ihr das nahm würde sie höriger werden, ihre grenzen erkennen und hoffentlich über irhen eigenen schatten springen. Er wollte sie als frau, als richtige frau nicht als eisprinzessin. bei diesne gedanken schlich sich ein kaltes lächeln auf seine lippen. Genüsslich und vor vorfreude leckte er sich schon wieder über seine.
"Sag mal wie alt bist du eigentlich suzume?", fragte ermit einem mal neugierig. Ihn verwudnerte wie ein so jhungesmädchen soweit gehen kann. Sie musste nicht viel wert auf ihr elternhaus legen. Er bog mit ihr rechts in einen kleinen waldweg ein. Sie gingen immer wieter geradeaus, stadtauswärts. "tut mir leid wegen dem langem fußweg" Innerlich begann er zu grinsen. Er lief absichtlich ein paar schleifen, es soltle ihr schwer fallen sich den weg zu merken, sehr schwer.
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Mi Sep 22, 2010 4:41 pm

Ich sah ab und zu einfach mal zu ihm hoch, einfach der Abwechslung halber und damit er sich nicht ganz so ignoriert oder so fühlte. Ich wusste ja das die Männer es mochten wenn man sie ansah. Auf einmal zog er mich jedoch wieder an sich und fast wäre ich gestolpert hätte er mich nicht direkt an sich gedrückt. Ich erwiderte seinen blick. “Gut ihr braucht auch nicht mitkommen, dann werde ich einfach sagen was ich gerne hätte an Geld um mir die Sachen dann eigenständig zu kaufen. Manchen Männern gefällt es nur wenn sie mitkommen und manchmal auch ein zwei teile aussuchen dürfen” ich zuckte leicht die Schultern. Ich spürte natürlich wie er mich immer streichelte, er tat es oft und es fhlte sich so an als ob er versuchen würde jeden winkel einmal zu berühren um daraus irgend etwas zu lesen. Auc über meine nase und dann über meine Lippen fuhr er nun wobei ich diese automatisch einen kleinen spalt öffnete. Ich beobachtete selbst wie er sich, mal wieder, etwas apruper von mir löste und einfach weiterhin, worauf ich ihm auch mal wieder folgte und neben ihm her ging. Seine Stimmung konnte ich irgendwie so gar nicht einschätzen, allgemein konnte ich ihn nicht einschätzen aber so wurde alles mal wieder eine ticken spannender denn immer das gleiche .. Wurde selbst für mich langweilig. “na ja ich habe eigendlichkeine vorlieben beii Häusern, es sollte nur nicht zuu eng sein” antwortee ich ihm und dachte nun darüber nach, in was für einem haus er wohnte.. Warscheinlich war es überdurchschnittlich groß.
Das Oro plante mich länger bei sich zu haben und mich zu kontrollieren das ich es mit keinem anderen tat, das wusste ich noch nicht, ich ahnte es noch nicht einmal. Außer das er halt etwas anders war, schien alles ganz normal zu sein. “ich bin 18 jahre alt” antwortete ich ich weiter bei der frage nach meinem alter. Und auch auf seine darauffolgenden worte antwortete ich ihm “das macht nichts, aber sind wir bald da?” ich sah mich kur etwas um.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Mi Sep 22, 2010 5:02 pm

Er schob seine hände während er ging, lässig in den hosentaschen herum. Auf ihre frage antwortete er knapp:"noch zwei straßen, dann sind wir da." Er hatte diese Frage provoziert. Sein Blick lag auf dem weg, nur ab und an auf dem hübschen mädchen neben sich. Leise nachdenkend fragte er weiter: "18 Jahre? Ich hätte dich sogar jünger geschätzt." Sein blick wanderte über irhen Körper. Es war schwieriger gewurden bei jungen frauen das alter zu schätzen. Die möglichkeiten waren schier unerschöpflich, sein aussehen so anzupassen wie man es wollte. Sei es nun mit magie oder aber auf dem herkommlichen weg. Er bog mit ihr um eine wietere ecke und sie standen vor seinem haus. Es lag in den wald eingebettet, war ein kleines doppelstöckiges haus mit etwa 8 Zimmern und einem keller. Hintendran gab es ein großes Gewächshaus, in welchem man eine art Freibad finden würde. Leise summend betrat er mit ihr den Hausflur , indem er sie durch den vorgarten führte. "Da sind wir.", raunte er leise. Sein Blick lag in ihren augen während er ihr die tür aufhielt. Für ihn hatte, wie bereits erwähnt, geld keinen wert. Darum war er auch nicht erpicht darauf sein geld zurückzuhalten.
Als sie aber neugierig das haus betreten wollte, er sah bereits ihre augen funkeln, was sie für einen großen fang gemacht hatte, zog er sie zurück. Erneut landete sie an ihm. Sein blick lag in ihren augen. leise raunbte er: "bevor ich dich herein lasse, möchte ich das du mir ein ganz eifnaches warmes lächeln zeigst."
gespannt wartete er darauf ob dieses kaltes Mädchen sowas hinbekam. Sein Blick wanderte nun zum ersten mal über den rest ihres Körpers. Er bemerkte zum ersten mal das sie wirklich einen guten, wohlgeformten Körper hatte. Eine schande diesen an jeden x-beliebigen zu verschwenden, obwohl er auch einer davon ist. Leicht grisnend dachte er darüber nach was er ihr antun wollte. Seine ände wanderten von ihren armen hinauf zu ihrem hals. Langsam streichelte er an ihrem hals entlang. Zärtlich strich er durch ihre haare. Währen er mit diesen spielte wanderte sien blick von ihren augen zu ihren lippen. "lächle weiter für mich suzume..."; seine stimme war honigfarben udn doch irgendwo leicht kalt.
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Mi Sep 22, 2010 5:23 pm

Tatsächlich dauerte es nun nur noch wenige Minuten bis wir endlich ankamen. Ich war schon den ganzen tag herum gerannt und eigentlich wollte ich langsam gerne mal meine Füße ein klein wenig entspannen und mich einfach ausruhen.
Ich hatte nun auch sichtlich recht das er ein etwas größeres Haus hatte. Geld schien bei ihm wirklich keine rolle zu spielen und ein wenig fragte ich mich schon was er eigentlich machte um an so viel Geld zu kommen. Wahrscheinlich hatte er einen sehr gut bezahlten job, oder seine eltern waren schon wohlhabender gewesen.
Das er mich für jünger gehalten hatte interessierte mich nicht so sehr, das hatte ich schon öfters gehört daher war ich nicht wirklich drauf weiter eingegangen und betrachtete nur weiter das haus vor dem wir nun standen. Warum wohnte er eigentlich so außerhalb? Das war ja eigentlich kein so normaler Woohort. Ich stutzte aber als er mich auf einmal aufhielt das haus zu betreten und etwas davor noch von mir verlangte ihn an zu lächeln und zwar mit einem warmen lächeln. Es war doch eigentlich nicht meine Art so etwas zu tun aber na ja, wenn ich hier nun rein sollte musste ich es wohl tun.
Wieder und wieder fiel es mir auf, er steichelte mich sehr oft und irgendwie auch mehr als durchnschnittlich, es war wihl wirklich eine macke von ihm. Leicht fing ich nun an zu lächeln, ob es ihm warm genug war wusste ich nicht aber mit wirklich mehr konnte ich nun mal nicht bieten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   So Sep 26, 2010 5:56 pm

Oro musterte ihr gesicht. Ihm war klar das die aufgabe alles andere als leicht ist, vor allem für ein Mädchen wie suzume. Seine hände blieben einfach an ihrer hüfte. Während sie lächelte tat er ersteinmal gar nichts. Dann musster er aber doch grinsen. Was er gesehen hatte reichte ihm für den anfang vollkommen. In ihrem innerem hatten genau in diesem moment die zwei wesen für den brauchteil einer sekunde getauscht. Es war ihr also möglich auch ihre andere seite zu kontrollieren. Leise flüsterte er: "na du das üben wir nochmal..." Dann leis er sie endlich los, damit sie sich das hausangucken konnte. Er schloß hinter ihr die tür und folgte ihr hinein. Die schuhe zog er im korridor aus. "Sieh dich ruhig um, ich werd uns was zu essen machen ok?" Mit diesne worten ging er lansgam in die küche zur rechten seite. Er hatte bereits einiges vorbereitet, was eigentlich nur für ihn sein soltle. So füllte sich bereits nach einigen minuten die luft mit einem angenehmen duft nach essen. Er selbst hatte vor suzume keine geheimnisse was sein privates umfeld anging. Sie sollte sich überlegen ob das was er zu bieten hatte ihr reichte. immherhin würde sie die nächsten paar tage mit ihm hier verbringen und natürlich wäre es ihm lieber sie täte das freiwillig.
Wie er allerdings sie zum sex bringen soltle wusste er noch nicht ganz genau. Sie war in der hinsicht schwer einzuschätzen und doch benötigte es körperliche nähe damit man ihren geist brechen konnte. Letztendlich war nur das sein ziel. Solangsam erkannte er aber das es wohl eine ganzewiele dauern würde. Noch während er so nachdachte kam suzume ins zimmer. Er nahm sofort ihren süßlichen duft wahr.
"und gibt es etwas das dir besonders gefällt?", fragte er die blonde obwohl erm it dme rücken zu ihr stand. Das essen, das vor ihm bruzelte war so gut wie fertig. Sein blick blieb aber auf den töpfen.
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Okt 01, 2010 3:47 pm

Er sah einigermaßen zufrieden aus und so wich das lächeln wieder von meinen Lippen. Wenn mich etwas wirklich freute dann lächelte ich ja schon mal, aber das gab es nun mal eher selten... Wenn ich nun so auf Knopfdruck lächeln sollte wart es sofort künstlich, das sah man einfach, aber solange dies ihm gerade genügt hatte war es ja ok. Er wollte es noch mal mit mir üben hatte er gesagt, doch dann würde er feststellen das ich nun mal nicht der Typ war der grinsend und hüpfend durch die welt lief, ohne besonderen grund.
Ich folgte ihm nun nachdem wir damit fertig waren ins Haus und sah mich kurz in dem Flur um. Es sah hier schon relativ hübsch aus.. Oro machte sich nun auf den Weg in die Küche um etwas zu essen zu machen und so hatte ich zeit mir das haus etwas an zu schauen. Das tat ich auch nachdem ich die schuhe ausgezogen hatte. Ich ging den Flur entlang und sah in die verschiedenen Räume hinein. Es waren ja doch ein paar mehr und ich fragte mich schon warum jemand der alleine lebte so ein großes Haus brauchte. Reichte nicht ein normal großes? Mit Küche, bad, Schlafzimmer und Wohnzimmer? Vielleicht noch ein kleiner Abstellraum? Offenbar nicht. Ich hatte mir alles angeschaut, ich jatte auch kein problem mal eine verschlossene Tür zu öffnen, nun wusste ich wenigstens wo das Schlafzimmer war und auch wo das bad war. Die Küche fand ich nun auch indem ich dem Geruch einfach folgte. Dort stand oro auch noch und machte das essen fertig. Ja es roch wirklich schon ganz gut-. Das er mich bemerkt atte wunderte mich ja doch ein klein wenig, immerhin war ich von hinten, und auch ziemlich leise herein gekommen. Das ich leise ging war einfach meine Art.
“Das kann ichnicht sagen, aber du hast es ganz hübsch eingerichtet” antwortete ich ihm nun auf seine Frage hin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ruby
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 17.01.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Di Nov 02, 2010 6:56 pm

Ich hatte das Gebüsch zr seite gestreift, und mich etwas hindurch gezwängt. Ich hatte schon hindurchsehen können und erkannt das es ein junger Mann war. Er war verletzt und sah sehr schwach aus, ob er es noch lange machen würde? Ich bezweifelte es, zumindest wenn ihm nun keiner half. Kurz sahich mich um, hatte einfach ignoriert was er gesagt hatte und das er seine klinge in meine Richtung gehalten hatte, bereit zum angriff. Es schien keiner in der Nähe zu sein und so schlüpfte ich durch das Gebüsch hindurch und kniete mich zu dem Mann hinunter. Mir fiel gleich auf das er kein Mensch war, aber ich war es ja genauso wenig und so war ich nicht mit vorurteilen bespickt. “Hey..” meinte ich und tickte ihn vorsichtig an. Er war völlig blutverschmiert und offenbar hörten seine wunden auch nicht auf zu bluten. Er musste dringend versorgt werden jedoch besaß ich nicht die gabe zu heilen noch war ich geschickt darin jemanden zu verbinden, vom material mal abgesehen welches mir dafür fehlte. “Kannst du mich hören? Icjh bringe dich ins nahegelegene dorf ja? Deine Wunsen sehen echt übel aus” ich wartete gar nicht auf eine antwort sondern sette ihn einfach auf, steckte sein Schwert weg und stützte ihn. Mir war egal ob er noch laufen konnte oder nicht. Aber solange ich aufstehen konnte und ihn zur Not schleife n konnte, würde ich ihn schon von hier weg bekommen.
Mit einem leichten ruck stand ich aus der hocke auf, zog den Mann mit hinauf. Mir zitterten die Knie aber ich drückte sie einmal durch. Es war nicht so weit weg, das dorf wohin ich ihn bringen wollte. “Hallo?” sprach ich ihn noch mal an, sah ihm dabei ins Gesicht. Es schien mir so als würde er immer bleicher werden. “Versprich mir jetzt nicht zu sterben! Ich will dich nicht umsonst schleppen!”
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tachir
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 18.05.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Mi Nov 03, 2010 3:40 am

Ich hatte unlängs mein Bewusstsein verloren. Die Schmerzen waren dennoch immernoch präsens, wodurch mir klar wurde, das ich genau an der Grenze zwischen Bewusstsein und Nicht Bewusstsein schwebte, immer hin und her pendelnd. Gerade noch sah ich das junge Mädchen vor mir, bewegte ich mich plötzlich, von ihr gestützt, besser gesagt schon getragen. Mein Atem ging rasselnd und Blut floss auch auf ihre Kleidung. Sie sah zierlich aus, doch hatte sie einiges an Kraft, ansonsten hätte sie mit mehr Problemen zu Kämpfen. Irgendwas war komisch an ihr... Doch ich konnte es durch meinen Schleier aus Schmerz und Wahn nicht genau erkennen. Dennoch versuchte ich ihr, so gut es ging zu helfen und versuchte mich mit ihr zusammen zu bewegen und selbstständig etwas zu laufen. Normalerweiße hätte ich mich gewehrt, so behandelt zu werden oder überhaupt irgendwo hingebracht zu werden, wo ich mich nicht auskannte. Doch durch den Schmerz konnte ich nicht klar genug denken, um diese wirklich dumme Aktion zu unterbinden. Normalerweise... Doch was ist in einer Situation in der man dem Tode nahe ist schon normal?
Langsam kamen Lichter zum vorschein. Das Mädchen musste mich wohl in Richtung eines Dorfes gebracht haben. Langsam regte sich mein Kopf wieder und ein ungutes Gefühl, der nicht von den Wunden und den Schmerz herrührte, sondern von meinen Erinnerungen, machte sich in mir breit. Doch mir fiel es schwer, klare Worte dafür zu finden und mir fehlte auch die Kraft, mich ganz diesem Gefühl hinzugeben. Dennoch... Je näher wir dem Dorf kamen, desto mehr und mehr schrieh mein Körper auf, doch ich konnte einfach nicht danach handeln. Das Mädchen atmete schwer und man sah auch das sie schweissgebadet war. Scheinbar half ich ihr doch nicht genug um sie wirklich zu entlasten. Ich bemühte meine Anstrenungen erneut und wendete mein Blick wieder von ihr ab. Bis auf Schemen konnte ich eh nichts von ihr wahrnehmen. Meine Hände lagen auf ihren Schultern nun, und ich drückte sie kurz, als wir schliesslich vor einem Haus stehen blieben, als Zeichen für meine Dankbarkeit. Ich wusste nicht ob wir vor eineim Wirtshaus oder einen Haus eines Heilers oder überhaupt wo wir waren... Vielleicht war es auch ein Räuberloch... Doch ich konnte mir einfach nicht vorstellen, das sie mich zu einen bösen Ort gebracht hatte. Die Eindrücke um mich herrum zeugten vom regen Treiben, trotz der späten Stunde. Der Duft von Essen, Gewürzen und anderen parfürmierten Güter stieg mir in die Nase. Ich atmete tief ein, doch die Fülle an eindrücken, an Licht und Gerüchen, weckten nur ein Schwindel in mir. So sank ich erneut in bleierne Schwärze hinab und mein Körper entspannte sich völlig. Die Ohnmacht hatte mich wieder.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ruby
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 17.01.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Do Nov 04, 2010 10:48 am

Er antwortete mir nicht, nicht jetzt und auch wenn ich ihn noch einmal auf dem Weg anssprach nicht. Er hatte wohl einfach zu sehr schmerzen als das er sprechen konnte. Eigendlich war es ganz gut das er es nicht tat, er brauchte die Kraft um zu überleben. Er versuchte immer und immer wieder krampfhaft sich ein wenig auf die füße zu stellen um mich ein wenig zu entlasten. Ja das konnte ich eigendlich gut gebrauchen. Ich war nur eine kleine Dämonin, besaß nicht so übernatürliche Kräfte das ich ihn locker tragen konnte. Eigendlich hatte es mich auch nie gestört, ich konnte ja nicht einmal richtig mit meien Flügelchen fliegen und auch damit kam ich klar, aber jetzt wünschte ich mir doch etwas mehr kraft in meinem Körper. Besonders meine Beine sackten des öffteren fast weg, immer wieder musste ich sie durchdrücken und für einen Schritt stehen bleiben. Wie lange ich dadurch brauchte bis wir zum dorf brauchten wusste ich nicht, und wollte es auch lieber nicht wissen. Ein Mädchen das einen Mann von dort hinten bis zum Dorf schleppte, das sah sicher völlig bescheuert aus und auch fast unmöglich. Mit sicherheit wog er fast das doppelte von mir, allein weil er größer war und doch recht muskolös wie ich spürrte.
Schnaufend kamen wir nun im Dorf an, kurz musste ich mich umsehen bis ich erkannte wo wir hin mussten. Ich war hier ein glück vor ein paar Tagen schon gewesen und hatte dort ein haus gefunden welches sich um Kranke kümmerte und sie aufnahm. Auch wanderer konnten hier für eine nacht unterschlupf und etwas warmes zu essen finden. So steuerte ich enau dieses haus nun an, nahm, alle kraft zusammen um die Tür vorsichtig auf zu stoßen und schleppte mich mit ihm hinein. Es rch wirklich herrlich gut und war war es auch. Ich konnte dies aber gerade kaum geniessen da ich merkte das er man den ich stützte nun gänzlich wegsackte und mich fast zu boden riss. "uff" machte ich leise.
Ein glück kam schon eine junge Frau zu uns die sofort den Zustand meines mitbrinsels erkannte. Sie pfiff nach ein paar Männer die ihn sofort übernahmen und anach oben in ein Zimmer brachte. Mir tat alles weh, ich fühlte mich völlig schlapp und brauchte auch ruhe weshalb ich nach oben folgte. Da es so schien dfas wir zusammengehörten wurde ich mit ins Zimmer geschickt wo sich nun schon zwei Frauen um den Verwundeten kümmerten. Sie hatten ihn bis auf die unterwäsche entkleidet, wuschen seine wunden, venähten sie teils und verbanden ihn. Er sah wirklich schlimm aus aber man gab mir das zeichen das er wieder gesund werden würde.
Ich lies mich erst einmalauf dem Boden sinken, stzrich mir über die schmerzenden schultern und sah anschliesend meine hand an. Ich hatte jetzt erst gemerkt das meine Kleidung voller Blut war und ich nicht viel besser aussah als er, nur das es nicht mein Blut war welches an mir klebte. Ich versog das Gesicht ein wenig und stand gleich wieder auf, machte mich auf ins bad welches ich nach kurzem fragen fand. Ich wusch mich gründlich, schlüpfte anschliessend in einen parat gelegten Bademantel und brachte dann meine klamotten zu ein paar Frauen die sich um die Bluflecken kümmern wollten.
Als ich ins Zimmer zurück kehrte waren die Frauen verschwunden und der junge Mann lag auf einem Futon, zugedeckt, ob er allerdings schlief, bewusstlos war oder nur die augen zu hatte wusste ich nicht. Leise schoss ich die Tür, sah noch einmal zu ihm hinüber.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tachir
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 18.05.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Do Nov 04, 2010 8:30 pm

Alles was bis dahin passiert ist, hatte ich schon wieder völlig vergessen. Ich wusste nicht, das mir ein Mädchen geholfen hatte, ich wusste nichtmal das mir überhaupt geholfen wurde, anstatt mir wieder was schlimmes zu tun. Als ich langsam aus der Ohnmacht emporstieg, umfing mich der Geruch von Antiseptikern und anderen Heilmitteln. Der Geruch war mir vertraut, doch nicht im positiven Sinne. Bilder von früher schossen mir durch den Kopf und plötzlich versuchte ich mich wieder aufzusetzen, mein Körper war voller Anspannung. Doch die Schmerzen die dieses Handeln hervorriefen, waren nicht zu verachten und so konnte ich mich nur mühsam aufstemmen. Plötzlich spürte ich zwei zarte Hände auf meiner Brust, die mich sacht wieder niederdrückten. "Beruhigen sie sich, junger Herr. Sie sind hier in einem Notlazarett, ihnen passiert nichts." Notlazarett? Warum war ich da? Die Fragen erfüllten meinen Kopf. "Ein Glück das ihre Freundin sie hier her gebracht hatte, sonst wären sie verblutet." Freundin? Mein Kopf drehte sich. Erst jetzt schaffte ich es, überhaupt die Dame anzusehen, die mich niederdrückte. Sie war recht ansehnlich, aber schon in etwas älteren Jahren. Sie schien sowas wie eine Krankenschwester zu sein, sie strahle jedenfalls eine Selbstbeherrschung aus, die viel Erfahrung mit Patienten aufwies. Dennoch... Ihr Blick wirkte misstrauisch. Was vielfach normal ist, nach einer solchen Verletzung, die ich mir scheinbar eingefangen hatte, wirkte es in diesen Moment für mich als erneute Abweisung meiner Art. Waren die Ohren und der Schwanz so schlimm..? Erneut siegte in mir die Furcht, stiess ich sie einfach weg und wollte mich schon wieder aufstellen. Die Nähte rissen hörbar, und meine Kleidung, die mir angezogen wurde, färbte sich erneut rot. Die Dame fiel unsanft zu Boden, mit einen schrillen Schrei, doch all das drang nicht in meine Ohren. Ich musste hier weg, rief mir eine innere Stimme zu. Ich glaubte ihr.
Langsam setzte ich ein Schritt vor den nächsten. Die Frau selbst rappelte sich wieder hoch. "Herr Bitte, wenn sie weiterlaufen, werden sie es nicht überleben!" Der Apell in ihrer Stimme klang echt, dennoch hörte ich darin wieder nur Herrabwürdigung. Warum sollte ich von ein bisschen laufen auch sterben?
Dann nahm ich eine Bewegung aus den Augenwinkel wahr und fuhr erschrocken herum. Dann sah ich sie. Ein kleines zierliches blondes Mädchen mit Hörnern auf dem Kopf. Und ebenfalls einen Schwanz, der gerade von einer Seite zur anderen wippte. Sie lief gemächlich und stellte sich zwischen mir und der Tür. Ich schaute sie nur entgeistert an, eh meine Worte wie schwarze Galle aus mir hervorsprudelten, begleitet von einem blutigen Husten. "Warum...arbeitest du für....die?" Die, die meiner Art soviel Leid angetan hatten... Warum arbeitete so ein junges Mädchen für sie und versuchte mich hier an den Ort zu halten, an den meine Peiniger erneut über mich urteilen würden?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ruby
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 17.01.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Do Nov 04, 2010 9:15 pm

Ich kam nun gerade erst zur Tür herrein als ich schon leises gerumpel hörte und Stimmen. Der Mann den ich gerettet hatte machte nun offenbar doch aufstände und wollte hier offendsichtlich weg. Die Krankenschwester sah verzweifelt aus denn sie war nur eine normale Menschenfrau und kam einfach nicht gegen ihn an, konnte ihn nicht aufhalten auzustehen. "Hast du einen an der Waffel?" rfragte ich ihn nun, schubbste ihn unsanft zurück richtung Bett. Ich schloss die Tür hinter mir, stämmte dann die Hände in die Hüfte. "Ich arbeite für Niemanden! Ich habe nur deinen Arsch gerettet, habe dich hierher geschlepprt, aber nicht dafür das du mich jetzt anpöpelst und dein leben schön in gefahr bringst" ich meckerte nun,stieß0 ihn einfach zu Boden. Er atte zwar kurz erholung gehabt aber in seinem Körper war noch nicht einmal genug kraft um gegen meinen Schubser gegen zu halten. "Du kannst kaum stehen und sopätestens 100 meter nach verlassen der Tür kippst du doch eh um! Sei kein Sturkopf und lass dich gefälliggst behandeln!" ich schnaufte, sah ihn bösean. Ich meinte es ernst, ich hatte keine Lust mior den Arsch für nichts aufgerissen zu haben.
Ich hatte sowieso immer stress wenn ich mit dem einem kerl zusammen war der stress opur war. Alein wenn ich an ihn dachte wurde ich genervt. Ich hatte mich dummerweise verpgflichtet ihm zu dienen und so bestand er drauf das ich ihm folgte, ab und zu, so wie heute tat ich es mal nicht und sicher würde er sich wieder mal eine seiner perversen strafen ausdenken. Uh..
Ich beobachtete den Typen nun und die Krankenschwester versuchte wieder auf ihn einzureden. Sie usste seine Wunden wieder versorgen da gerade wieder viel aufgegangen war bei seiner blöden aktion.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tachir
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 18.05.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 05, 2010 2:00 am

Ich konnte wirklich nicht viel gegen machen, meine Kraft war wahrlich begrenzt. Also was sollte ich schon groß tun? Verwirrt schaute ich sie an, als sie mit mir sprach. Irgendwie ging es an mir vorbei und gleichzeitig auch nicht. Sie hatte mich gerettet? Also war ich ihr ja dann eigentlich zu Dank verpflichtet... eigentlich, doch gerade hatte ich nur Schmerzen, die meine Sicht der Dinge etwas vernebelten. Dennoch redete auch weiterhin die Dame auf mich ein, und so gab ich einfach auf und lies sie machen. Mein Blick blieb trotzdem weiterhin bei dem jungen Mädchen stehen. Sie wirkte auf eine Art und Weise frustriert, aber gleichzeitig auch sehr selbstsicher. Und Hübsch war sie auf alle Fälle. So jemand würde nicht freiwillig für die arbeiten... und dann auch noch frei herumlaufen können. Nein, wenn wäre sie sicherlich sowas wie eine Haussklavin geworden.. Oder Liebessklavin. Ich konnte mir viel vorstellen, wo meine ach so tollen 'Herren' sie gebrauchen könnten.
Der Futon war weich und die Krankenschwester versorgte erneut meine Wunden, nicht ohne ein, zweimal heftigst zu fluchen, was mir schon eine Art Lachen abrang, da sie Wörter drauf hatte, da wären selbst meinen Wächtern die Spucke weggeblieben wäre. Dennoch fixierte ich weiterhin dieses Mädchen. Sie hatte sich wieder an die Wand gelehnt und beäugte mich Misstrauisch. Wahrscheinlich dachte sie, dass ich gleich wieder einen Aufstand proben würde. Doch ich hatte die Message verstanden und lies mich brav nähen. Die Schmerzen verschwanden langsam, und liessen nur ein dumpfes Pochen zurück.
"Du bist also meine Freundin, die mich hierher geschleppt hat?" fragte ich schliesslich mit brüchiger Stimme das junge Mädchen. "Wenn ja, dann muss ich dir wohl danken....also...Danke...."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Mi Nov 10, 2010 11:42 pm

Er konnte natürlich spühren , wenn sie den raum betrat. Das Schillern der Vielfaltigkeit ihres Geistes, der Kompklexität ihrer Mentalität erwischte ihn jedesmal aufs neue unerwartet. langsam drehte er sich zu ihr um und lächelte. Er lächelte einfach freundlich und doch leicht kalt. Auch er hatte probleme die Kälte herauszubekommen aus seinem Ausdruck, allerdings nicht weil er nicht wusste wie, sondern weil er eifnach so war. Gefühle waren für ihn soetwas wie Spielzeug, welches von dieser Sorte das man solange benutzt bis es kaputt ist. Er ging nun langsam zu ihr während das essen vor sich hin brutzelte. Sein Blick lag in ihren augen. In wirklichkeit sah er aber nicht das leuchtende Grün ihrer rehgroßen pupillen sondern viel mehr das was sich dahinter verborg. Eine hand legte er vorsichtig an ihre wange, nur um das gefühl noch deutlicher wahrzunehmen. Sein Blick lag fasziniert in ihrem. Während er sie so betrachtete drückte er das hübsche blonde mädchen unbewusst an den großen Kühleschrank. leise formten seine Lippen Worte, brachten aber keinen Muchs heraus. Sie verwirrte ihn, sehr sogar. Doch noch viel mehr machte sie ihn an. mit der anderen hand strich er ihr langsam das pony aus dem gesicht um ihre Augen vollständig sehen zu können. Natürlich bemerkte oro nichteinmal wie er sich in ihr verlor. gedankenversunken leckte er sich über die lippen. "Beweg dich nicht...", hauchte er mit siener kalten, recht tiefen männlichen Stimme.
Obwohl ihm das ganze vorkam wie Stunden so stand er gerademal etwa eine Minute so mit ihr da. Dann blinzelte er grinsend und wendete den Blick von ihr. Er ging zurück zu ihrem essen, tat so als wär nichts gewesen. Leise summend Kümmerte er sich wieter um ihr abendbrot, während er meinte: "Freut mich wenn dir mein haus gefällt." Dir sollte es hier an nichts fehlen." Er wusste einfach nicht weiter bei ihr. Er hatte keinen Plan, keine ahnung wie er sie so verdrheen soltle das in ihr nichts herschte als dunkelheit. Sie war mehr als eine herausforderung, sie war einfach verboten. Doch er sah nicht ein in diesem Mädchen seinen Meister gefunden zu haben. Seine fähigkeiten selbst aus dne besten menschen Monster zu machen war perfekt. Er kontnem it leichtigkeit die heiligste Jungfrau sündigen lassen, also würde er wohl ein flittchen von Mädchen, das Sex für geld verkauft, dazubringen als völliges wrack zu enden.
Er dachte viel über dne sinn seines dasein nach und hoffte ihn nun endlich zu erkennen. Denn sie war definitiv der schlüssel dazu.
Nach oben Nach unten
Ruby
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 17.01.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Do Nov 11, 2010 9:50 pm

Ich war misstrauisch und so lies ich ihn nicht aus den Augen wärend er wieder behandelt wurde. Es war wirklich gefährlich für ihn sich zu bewegen denn bei jedem falschen ruck konnten die Nähte reissen und er dann wohlmöglich verbluten. Er hatte schon viel verloren und sein körper musste sich einfach wieder regenerieren.
Die Frau versorgte ihn vor sich hin murmelnd und stand anschliessend wieder auf. “Ich bringe euch noch einmal einen neuen Bademantel” sagte sie zu mirt und ich sah an mir hinab. Durch sein husten hatte er schon wieder meine Klamotten gesprenkelt. Leise seufzte ich, nickte dann aber und die Frau verlies den Raum.
Kurz war es still doch dan begann der fremde Mann wieder zu sprechen. “Ja richtigm, das habe ich, und keine ursache, ich kann ja keinen halbtoten im Busch liegen lassen” sagte ich nun zu ihm, nuschelte aber gegen ende hin etwas. Ich war eigentlich nicht die Person die sich abrackerte um einen halb toten irgendwo hin zu schleppen aber das wollte ich jetzt nicht großartig betonen.
Die junge Frau kam wieder herein und ich stand nun auf, öffnete den Bademantel und schlüpfte aus ihm heraus. Ich stand mit dem rücken zu dem verletzen, dachte das er die augen zu hatte und daher konnteich mich hier kurz umziehen. Er qwar ja kein perverser, und wenn doch, sicher nicht solch einer wie mein Begleiter .. Und meister... Und wenn doch, er konnte und durfte sich eh nicht bewegen. Die Frau nahm den Bademantel du reicte mir dann den neuen. Kurz blickte ich mir über die schulter und sah das er den kopf zu mir gedreht hattem, auch die augen hatte er auf. Aber ich wusste nicht so recht wie klar seine sicht war. Trotzdem errötete ich etwas, schlüpfte schnell in den Bademantel und band ihn zu. Naja er hatte wenn dann eh nur meinen rücken gesehen, mein hintern war ja mit dem stoff meines Höschens bedeckt.. “wie heißt du eigentlich?” fragte ich nun nach, ging zu ihm hinüber und setzte mich auf den Boden bei ihm.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Do Nov 11, 2010 9:52 pm

Ich überlegte nicht lange warum er mich mitbekommen hate,. Nur kurz. Das essen hatte vor ihm gebrutzelt und gezischt und ich war leise herein gekommen. Er war einfach anders als die anderen Männer, das stellte ich ja nicht zum ersten mal fest und daher sollte mich auch nichts mehr bei ihm wundern. Er war einfach so und fertig.
Ich blieb nun erst einmal still stehen, sah ihm zu wie er weiter kochte und den duft immer mehr im haus verbreitete. Es roch wirklich schon köstlich und etwas drauf freuen tat ich mich auch schon, obwohl mein gesicht das nicht sonderlich zeigte.
Zuerst hatte ich gar nicht mitbekommen das er sich vom herd abwannte und soch zu mir drehte. Ich schwebte wohl einfach gerade in diesem Duft. Doch er hatte mich nun wieder zurück in die realtität geholt, kam mir immer und immer näher. Ich wich ihm nicht aus, wollte es auch gar nicht aber da er so dicht an mich heran kam stand ich schon sofort mit dem rücken an einer Wand, wohl der kühlschrank denn eine winzige kälte kam von hinten. Ich beobachtete seine züge ohne dabei mit der wimper zu zucken. Das seine Lippen ein paar worte formten sah ich doch hören tat ich nichts obwohl er mir so nahe war. Es interessierte mich doch etwas was er dachte und was seine Lippen formten. Ein wenig kälte ging aus seinen augen und zurück blieb etwas Verwirrtheit? Unenschlossenheit? verzweiflung? Ich konnte es nicht sagen. Er sah auf jeden fall nicht hundert prozentig zufrieden aus. Ich rührte mich keinen milimeter und es schien so als würde ich nicht einmal mehr atmen als er saagte ich solle mich nicht bewegen. Wenn er etwas sagte, dann tat ich es, obwohl ich mich davor schon fast gar nicht bewegt hatte.
So schnell dies behgonnen hatte, so schnell war es auch wieder vorüber und er hatte sich von mir gelöst und stand wieder an seinem Herd. Ich hatte eigentlich erwartet gehabt das er mich küssen oder gar berühren würde, doch er hatte es nicht getan, mir nur in die augen gestarrt und summ worte gemurmelt.
Ich nickte nur kurz, sah wieder zum essen hinüber. Komischer Kerl.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Do Nov 11, 2010 11:58 pm

er wusste an was sie dachte, was sie sich vorgestellt hatte. Über die Jahre hatte er gelernt aus Gefühlen gedanken zu formen. Er brutzelte das essen weiter und verbarg sein grinsen. natürlich hatte sie gedacht er würde sie küssen, er musste auch zugeben das die sexuelle anziehungskraft von ihr auf ihn ziemlich hoch war, im vergleich zu einem normalem mann empfand er allerdings nur latente erregung. Es gab dinge die ihn mehr in wallung brachte, Dinge die man nicht beschreiben konnte. Mehr etwas erfühltes brachte ihn dazu ihr die sachen vom leib zu reisen. Nur ein hübscher Körper reichte ihm nicht, bei weitem nicht. Es war mehr eine Mischung aus Worten, bewegungen, Schönheit und, ganz wichtig für ihn, unterwürfigkeit.
Während er so nachdachte nahm er das Essen vom herd. Auch sie schien nicht sonderlich häufig zu sprechen. Das gefiehl ihm sogar. Dann machte er zwei teller fertig und nahm sie mit. "kommst mit ins Wohnzimmer? Da ists bequemer" meinte er nur nekisch. Ein doch leichtes lächeln umspielte seinen lippen. Für einen kurzenm augenblick rutschte sein lick tatsächlich mal zu ihren Brüsten, welche unter dem dünnen hemd deutlich als kontur zu sehen war. "Du redest nicht gerne über dich nehm ich an? Willst du was über mich wissen?" Er stellte dne teller auf den weißen Holztisch und setzte sich mit ihr auf die wieche ledercouch. Dann reichte er ihr besteck: "Guten hunger...", raunte er leise zwischenrein. Langsam begann er zu essen, obwohl er kein großen hunger zu haben schien. Das interesse an irh wahr einfach größer. nach aussen zeigte er natürlich nichts.
Zum allerersten mal widmete er sich aber nichtmehr ihrem Sein sondern nun ihr selbst. Er betrachtete sie bei diesem exxen wie ein normales hübsches mädchen dasm an eventuell dazu bringen kann die beine breit zu machen. An und für sich, so musste erz ugeben, gefiehl ihm beim genaueren hinsehen die vorstellung wie sie nackt aussehen könnte schon recht gut.
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 8:36 am

Ein Glück hatte ich sein unterdrücktes Grinsen nicht gesehen, denn das hätte mich wohlmöglich doch noch mehr verwirrt. Er tat es so schon etwas denn wir waren nun schon eine zeit zusammen aber er hatte nicht einmal anstalten gemacht mich zu küssen? Warum nicht? War er vielleicht sogar schwul? Nein, das konnte nicht sein, dafür lag doch viel zu viel interesse in seinen Augen wenn er in meine Blickte und zudm berührte er mich schon oft, streichelte mir übers gesicht immer und immer wieder. Weiter gig er aber nicht. Ich grübelte weiter. Vielleicht war er auh ein Mensch der nicht am helllichten Tag sex haben konnte, vielleicht hatte er schlechte erfahrungen damit gemacht und dinge gesehen duie er nicht sehen wollte. Ich war aber doch ein sehr ansehnliches junges Mädchen, ich war schlank aber nicht dürr, hatte zwar keine riesen möpse aber dafür waren sie fest aber dennoch sehr weich, mein hinterteil lies sich auch gut ansehen und ein hässliches gesicht hatte ich auch nicht. Daran konnte es also nicht wirklich liegen, es sei denn er stand genau auf das umgekehrte.. Nein, sein blick passte da einfach nicht rein.
Eigendlich war ich es nicht anders gewohnt aber da es nun nicht so lief war es nun doch reichlich komisch, mit anderen Männern war ich nicht viel länger als ein paar stunden zusammen, je nachdem was sie wollten und wenn es sex war wie so häufig, dann taten wir es relativ schnell du gut war. Ich war nun zwar schon bei ihm zuhause aber dennoch passierte nichts.
Ich nickte nur beiläufig weil ich noch halb in ggedanken war, wobei man es mir außerlich eigentlich nicht mal ansah, und folgte ihm nun ins Wohnzimmer wo ich mich zu ihm auf die Couch setzte und noch einmal über meine beide strich um den rock glatt zu streichen. “danke” murmelte ich als ich den teller bekam und er einen guten hunger wünschte. Ich nah mein besteck und begann etwas drin herum zu pieksen. “Warum wohnt ihr in so einem großen haus alleine? Habt ihr oft mädchenbesuch?” fragte ich ihn nun direkt und aß einen Happen. Es sah komisch für mitbewohner aus wenn er ständig neue Mädels mit rachte, vielleicht hatte er deshalb keine.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 5:04 pm

Er überlegte einen kurzen Moment was er darauf antowrten sollte. Dann meinte er aber ehrlich: "Nein an und für sich so gut wie nie. ich bin nicht sehr gesellig denk ich..." Er kratzte sich leicht verlegen am Hinterkopf. Dann aß er weiter. Musterte sie nur beiläufig aus den augenwinkeln. "Das haus hab ich einfach deshalb weil es mir gefällt... Ich denke es passt einfach zu mir. Obwohl das haus eigentli9ch eher mich hat" Er gluckste leise. Dann stellte er seinen teller ab und drehte sich leicht zu ihr. "Wie kommst du darauf ich hätte öffters mädchen hier? Du hast geglaubt ich würde dich nur shcnell ausziehen wollen nehm ich an?" Er fuhr sich leicht durch die haare. Etwas lässiger lies er sich in die Couch sinken, betrachtete sie, wartete auf nächste fragen.
Ihr geist war in dem moment vergessen. Er beachtete nun viel mehr sie als mensch. Solangsam gefiehl ihm auch da das was er sah. Während er den kopf interessiert schief legte: "Wieso sollt ich genau das selbe machen was alle mit dir machen?", fragte er sie grinsend.
"Dich ausziehen kann ich alle mal noch." beide wussten das das stimmte. Immerhin erwartete sie es schon fast von ihm. Und doch will er es nicht, noch nicht. Wenn dann muss sie um sex bitten. In der hinsicht war er nicht wirklich konservativ. Allerdings hatte er auch nicht endlos geduld. Sein blick wanderte erneut zu ihren großen augen. Hätte er gewusst wie sie sich beschriebt konnte er nicht anders als ihr recht geben. Ihr Körper war nahezu perfekt, besonders gefiehl ihm das sie so dermasen lange haare hatte. Es lies sie süß und jugendlich wirken. Ihr ganzes auftreten wirkte ihrem Aussehen sogar ein wnegi entgegen. Das kalte und abgebrühte passte irgendwo nicht, ganz udn gar nicht. Deshalb wollte er die Wirklichkeit, ihr wahres Ich kennenlernen.
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 5:35 pm

Das Essen schmeckte wirklich gut und ich merkte erst jetzt rochtig das ich doch sogar relativ großemn hunger hatte. Ich hatte bisher außer einer scheibe toast noch nichts gegessen und da kam dies hier nur ganz recht. Ich hörte ihm zu wärend ich wei´ter aß, blickte ab und zu zu ihm hinüber. Er war schon relativ schnel fertig aber lange würde ich auch nicht mehr brauchen, es war nur noch ein kleiner rest aus dem Teller den ich nun zusammenschob und dann auch auf aß. Schweigend stellte ich dem Teller neben seinen auf das kleine tischchen doch wie er lies ich mich nicht ins sofa sinken saondern blieb gerade sitzen, sah nur nun seitlich zu ihm hinüber. "Das Haus ist so groß und ihr lebt hier völlig alleine. Da ist es schon fast normal das man ich ab und zu gesellschaft holte und als mann waren es nun mal mädchen wie mich oder frauen. Ich schliesse mich damit mal ein wenn ich sagedas es auch normal ist wenn ihr diese Mädchen ausziehen würdet, es scheint mir nicht so als hättet ihr eine Freundin die nur außerhalb wohnt und so ist es ganz natürlich das man sich als mann jemandenfür gewisse dinge sucht" es war als wäre alles selbstverständlich, so sprach ich zumindest. Viele anderen egal ob Frau oder Mann fanden so etwas sicher nocht ganz normal obwohl alle wussten das ledige männer und auch verheiratete sich ab und zu ein Mädchen für die gewissen dinge suchten. Wenn es nicht so wäre hätte ich nicht so viele Dates in dieser Richtung.
"Ich gebe zu das es mich etwas wundert das ihr es bisher nicht getan habt. Aber ihr werdet wohl eure Gründe haben. Ich weiß ja nicht obeuch mein Körper gefällt" meine stimme blieb weiterhin ganz normal. Ich strich meine labgwen blonden zöpfe mir über die Sculter, sah weiterhin zu Oro hinüber.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tachir
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 18.05.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 5:46 pm

Ich wusste nicht für wie krank sie mich hielt, für wie verletzt, scheinbar jedoch musste sie annehmen das ich total kaputt war. Allenfalls hätte sie nicht den Bademantel vor mir gewechselt. Es war zwar nur der Rücken, doch auch die Sicht auf ihren Hintern und ihren Beinen wurde frei, wenn vilt auch noch etwas Stoff mein Blick verschleierte. Doch konnte man mehr als genug schon dadurch erkennen und auch ich konnte mich nicht den Eindruck zu erwähren... mir auch den Rest vorzustellen. Ich wandte schliesslich meinen Kopf ab. Mein Gesicht wäre sicherlich rot geworden, wenn ich nicht soviel Blut verloren hätte, wodurch ich eh etwas blasser erschien als sonst. Zum Glück, so konnte sie vielleicht weiterhin denken, das ich nichts mitbekommen habe. Ich wusste ja wie Frauen da sein konnten...
Schliesslich setzte sie sich zu mir und schaute mir in die Augen, eh sie ihre Frage formulierte. Ich versuchte mich etwas aufzurichten... Langsam. Die Nähte schienen zu halten und solang ich mich nicht all zu schnell bewegte, sollte alles gut sein. Dennoch, dúrch die Bewegung wurde mir schwindlig und mir wurde bewusst, wieviel Blut ich doch verloren haben musste. Ich schüttelte meinen Kopf, vertrieb meine düsteren Gedanken und schaute wieder zu dem jungen Mädchen. "Tachir." Sagte ich nur. Meine Stimme klang brüchig und war mir seltsam fremd. So als ob sie nicht zu mir gehörte. Dennoch, selbst nur dieses Wort fiel mir irgendwie schwer zu sagen, aber ich wollte nicht einfach liegen bleiben, wenn ich mit einen Mädchen redete. Das gehörte sich nicht...
Jaja, ich war immer noch der Trottel, der selbst bei solchen Situationen irgendwie einen gewissen Anstand waren wollte...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 6:00 pm

Er sah ihr zu, musterte genau ihre bewegungen. Es war shcon interessant anzusehen wie sie mit ihrem Körper spielte. in dem moment wo sie über sich sprach streckte sie unbewusst die brüste weiter rauis und legte ein verboten süßes geischt auf. Im nächsten moment drehte sie sich sodass man einen guten ausblick auf ihren po hatte. Er wusste nicht ob sie es absichtlich tat, klar war aber das sie es machte. Sein blick blieb fest in ihren augen. Er sahs weiter bequem. "Nun weißt du, an und für sich hast du recht." Antwortete er dem blodnen mädchen auf die Sache mit der einsamkeit. "Ein deinem Körper gibts nichts auszusetzen...", ging er weiter darauf ein. Er lies den blick über sie schweifen: "Aber deine einstellung ist nicht meins..."
Er lies das mal so im Raum stehen, war gespannt wie sie es auslegte. natzürlich verfasste er das was er sagte bewusst provokant. irgendwie musste er sie aus ihrem schneckenhaus hervorlocken. Also versuchte er es ersteinmal mit simplen tricks. Es war auffällig wie höfflich und vorsichtig sie sich benahm. Scheinbar achtete sie jede sekunden genau darauf ja keine schwächen zu zeigen oder zu viel preis zu geben. Die couch lud geradeweg dazu ein sich gemütlich zu lümmeln, doch sie tat es nicht. Und doch musste man dieses mädchen doch irgendwie reizen können.
Nach oben Nach unten
Ruby
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 17.01.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 6:01 pm

Ich hatte ja schon längst gesehen das er zu mir geblickt hatte und anschliessend den Kopfabwante. Das sagte mir das er doch besser sehen konnte als ich gedacht hatte. Meine röte verblich auch wieder relativ schnell als ich mich zu ihm setzte. Ich war einen weitaus schlimmeren Kerl gewohnt und der Mann der sich mir nun vorstellte sagte ja auch nichts dazu.”Freut mich Tachir, mein Name ist Ruby” ich beobachtete wie er sich aufsetzte und wollte hin erst etwas stützen, doch lies ich es, viele mochten es nicht von einem Mädchen gestützt zu werden und vielleicht gehörte er auch dazu. Er klang wirklich noch sehr schwach aber mir brannten nun doch eine Frage die ich unbedingt los werden musste. “Wer hat dir das eigentlich angetan? Meine meine, du wolltest erde ja auch schon sofort wieder weg, wirst du Gesucht?” fragte ich ihn nun langsam und beobachtete sein Gesicht. Er brauchte ja icht versuchen mich an zu lügen denn das würde ich eh heraus bekommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 6:17 pm

Wirklich erklären tat er hier ja gerade nichts aber ich würde es schon erfahren, ich musste einfach noch einmal genauer nachfragen und dann würde er mit sicherheit sagen was genau er meinte. Es war nicht das erste mal das ich mit jemandem sprach der nicht direkt sagte was er dachte sondern auch bewusst andere worte wählte. Oft wollten sie das man noch genauer nachfragte. "Also habe ich doch recht das ihr euch shon ab und zu gesellschaft her holt?" fragte ich noch mal genauer nach, wenn es stimmte mit der einsamkeit dann würde er auch nicht immer alleine sein, kein wesen konnte das die gnze zeit und ein Mann erst recht nicht. "Welche einstellung meint ihr? Das ich fremden Männern das gebe was sie wollen?" ich hatte wärend des sprechens kurz mein röckchen angehoben um zuz verdeutlichen ws ich meinte. Wenn es solche Mädchen wie mich nicht gäbe dann würden viele Männer ganz schön alt aussehen weil sie keine freundin hatten allerdings einen ordendlichen Druck in der Hose. Es gab ja nicht ohne grund Bordelle und ich arbeitete nun mal nicht in einem Haus sondern auf der straße und suchte mir dort meine Kunden. Ich dürfte ohnehin erst seid meinem letzen geburtstag in einem bordell arbeiten, manche nahmen sogar auch erst noch etwas ältere und da ich scho früh angefangen hatte tat ich es auch einfach so weiter, ich hatte mich einfach dran gewöhnt. Meine Arbewitszeiten konnte ic so ja auch selbst bestimmen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 6:29 pm

Er hörte ihr genaustens zu. Mit einem sanften lächeln meitne er: "mein letztes mal sex ist jetzt etwa 5 monate her." Das sollte ihre frage doch recht ordentlich beantworten. Dann stand er auf und ging zum fenster. Leicht nachdenklich sah er hinaus. "ich meine mit einstellung die tatsache, das ich dich nackt machen könnte, dir mein gleid vor den mund halte, du mir einen blasen würdest und es als nichts weiter als arbeit ansiehst. Ich kann spühren was du dabei fühlst kann sehen wie es dir geht und in deinen augen ist kein bisschen lust beim sex."
Es schien verwirrend und doch wusste er das aus irhem wesen. Sie war so, kalt und abgebrüht. er drehte sich zu ihr und lehtne sich an die fensterschiebe. leicht musternd sah er in irhe augen. "Ich brauche einfach ein mädchen um wirklich befriedigt zu werden das mir zeigt wie sehr ihr bestimtme dinge gefallen und ich fürchte du kannst das nicht." Er reozte sie nun schon ein wengi offensichtlicher. Solangsam begann ihm das spiel spaß zu machen. Wenn es auch lange dauert bis es richtig anläuft.
Er schob die hände in die hosentaschen. Weiterhin meitne er: "Wirklich sex willst du ja auch gar nicht haben, hab ich recht?" er sag zu ihr
Nach oben Nach unten
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 6:43 pm

Das was er sagte gefiel mir wirklich nicht so ganz. Ich schaute zwar nicht so wie andere, so süß, unschuldig und naiv, oder hatte aich kein breites grinsen im gesicht weshalb ich einfach so aussah als hätte ich überhaupt keine freude in meinem Körper. Doch das stimmte nicht. Ich freute mich auch über dinge.
Er hatt nun schon so lange keinen sex mehr, entweder es drückte nu schon besonders in seiner hose oder er brauchte ihn wirlich nicht was ch mir aber kaum vorstellen konnte. Jeder Mann brauchte das, er doch also auch. "Das stimmtm, ich würde mich nicht wehren und es tun wenn ihr es möchtet, es ist ja auch sozusagen meine Arbeit, ich verdiene damit ja auch mein Geld womit ich mir dann meine sachen kaufen kann. Aber ich bin nicht so emotionslos als ob ich nur wie eine maschiene alles mitmachen würde. Ihr kennt mich nicht und habt vorurteile, ich bin genauso weiblich wie all die anderen Frauen und so habe ich auch stellen an meinem körper die deutlich zeigen dad es mir gefällt und die mir auch schöne gefühle schenken. Es ist atürlich schon für mich normal geworden und da muss mann schon einiges tun um mich zu überraschen oder damit es etwas besonderes fpr mich ist" ich sprach ganz ruhig, sah zu ihm hinüber und sah ihm genauso in die Augen. Ich verstand nicht genau was er wie sehen konnte aber ich ging einfach nicht weiter drauf ein aweils mir auch egal war. "Sex iast für mich zum alltag geworden, das ist wie jede arbeit die man machen kann, manchmal will man es manchmal hat man auch keine lust drauf"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tachir
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 18.05.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 6:45 pm

Ruby hies sie also.. Der Name eines Edelsteins für ein Mädchen. Entweder waren ihre Eltern eingebildet, oder sie wussten das ein hübsches Mädchen diesen Namen bekommt. Wie auch immer, warum musste sie denn gleich so eine Frage stellen? Ich hätte soviel zu erklären, soviel erzählen müssen, dafür fehlte mir einfach die Kraft... Und der Wille dafür, es einen wildfremden Menschen zu erzählen, selbst wenn dieser mir das Leben gerettet hatte.. Immerhin, sie könnte eine Stange Geld bekommen, wenn sie es wollte, auch wenn ich sie persönlich nicht so einschätze. Aber meine Menschenkenntnisse haben mich in letzter Zeit zu oft im Stich gelassen.
"Nicht jetzt..nicht so wichtig.." Mit diesen Worten sank ich langsam wieder in den Futon, da der Schwindel immer mehr überhand nahm. Ich schloss sogleich auch meine Augen, um mein ganzen Körper zu entspannen, welcher sich auch gleich mit weniger starken Schwindel bei mir bedankte. Ich würde jetzt nicht mehr antworten, das war klar, egal wie sehr sie auch nachfragen würde. Ich wollte jetzt einfach nur schlafen...
Die Krankenschwester hatte ein weiteren Futon bereit gelegt, nicht direkt neben meinen, aber doch relativ nah. Scheinbar musste Ruby wesentlich erschöpfter gewesen sein, als sie jetzt rüberkommt, da ich mir aus keinen anderen Grund erklären kann, warum die Schwester einen zweiten Futon zum ausruhen ausgebreitet hatte. Es war mir eh relativ egal, ob sie nun gleich gehen würde oder nicht. Alleine war ich eh besser unterwegs... Ich würde Dankbar sein ihr gegenüber, aber nicht zu einen Anhängsel werden wollen. Je früher sich unsere Wege trennen würden umso besser. Für sie und für mich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ruby
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 17.01.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 6:58 pm

Ich blickte ihn an und sah das er zu erschöpft war, so war auh die antwort ok die er mir nun gab. Ich war zwar neugierig und wollte wissen warum er so zugerichtet wollte aber ich verstand auch warum er es mir nicht sagen wollte,. Er qwar viel zu schwah und außerdem hatte ic ihm nur das leben gerettet, wir kannten uns nicht einmal und da stand es mir nicht klar zu zu erfahren wieso das alles passiert war. "Ist ok, aber du musst es mir erzählen wenn du wieder etwas kräftiger bist ja? Rugh dich erst einmal aus und damn kannst du es erzählen ich stand langsam auf. "und wenn du abhaust ohne es mir erzählt zu haben oder wenn du sowieso noch zu schwavh bist, komm ich hinterher, finde dich und bringe dich dann wieder her, flucht ist also sinnlos" ich ging zu dem Futin hinüber, lies mich darauf sinken und gähnte. Die schlepperei hatte mich auch ziemlich müde gemact. Es würde bald essen geben aber so lange wollte ich die augen etwas zu machen und mich auch etwas ausruhen. Das tat ich nun auchund döste auch relativ schnell ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tachir
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 18.05.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Fr Nov 12, 2010 8:00 pm

In meinen Gedanken kreiste es sich sehr darum, wie ich schnell wieder hier verschwinden konnte. Sie hatte mir zwar angedroht, mich zu finden, sollte ich 'fliehen', doch würde es mich wirklich wundern, wenn sie es auch schaffen würde. Bisher hatte man mich eigentlich nicht gefunden, wenn ich es nicht selbst gewollt hatte. Eigentlich wie gesagt..
Dennoch, sie hatte Recht, so schwach wie ich war, war eine Flucht in der Tat sinnlos.
Langsam schlief auch ich ein, döste vor mich hin und genoss die Ruhe.
Die allerdings viel zu schnell unterbrochen wurde. Die Schwester platze herrein, mit 2 weiteren Helferinen, die jeweils Handtücher, Schüsseln mit Wasser, Verbände und auch mit 2 Tabletts mit grossen Schüsseln Kartoffelsuppe. Diese drückten sie uns beide in die Hände, als Ruby und ich uns vor Schreck aufrichteten, immerhin waren sie verdammt laut. "Esst erstmal, die Verbände wechseln wir danach." Mit diesen Worten wurden wir zugleich auch wieder allein gelassen.
Die Suppe duftete Köstlich, mehrere Würstchen waren hinein geschnippelt und mein Magen reagierte mit lauten geknurre auf den Geruch. Ich ergriff den Löffel, der auf den Tablett lag und begann sogleich zu essen. Oh, was für eine Wohltat.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Sa Nov 13, 2010 1:19 pm

er lächelte erneut sein kaltes lächeln. Sein Blick lag weiter in ihren augen. Lässig lezhnte oro an der Glasscheibe, durch welche imemrm ehr die abendsonne herein fiel. Endlich bekam er mal ein wenig von ihr zu hören auch wenn er shcon merkte das sex scheinbar elementarer bestandteil ihres lebens war. Während er den kopf leicht schief legte antwortete er fragend: "Das heißt je mehr geld du dafür bekomsmt desto größer ist deine lust?" Er versuchte sie weiter zu reizen. Sie wirkte auf ihn eben genau das was sie abstritt, emotionslos.
Dann mit einem mal streckte er ihr eine hand hingegen. Seine blassen finger öffneten sich zu einer einladenden geste. Sie sollte wohl zu ihm kommen. Seine augen leuchteten dabei leicht. Schon wieder war er in ihrem geist. Solansgam erkannte er gewisse strukturen, gewisse muster die sie imemr dann anbrachte wenn sie sich ungerecht behandelt fühlt. Er wartete geduldig das die Maus zu schlange kam. Dann griff er vorsichtig ihreh and und zog sie an sich ran. Er legte die freie hand in ihren nacken, hielt sich leicht an ihren nackenhaaren und drückte somit, gleichzeitig, ihren kopf an seine schulter. Die rechte hand hielt weiter ihre hand. Sein blick wanderte über ihren nacken hinab zu ihrem po. "Was fühlst du jetzt?", hauchte er leise in ihr ohr Er tat nichts weiter als sie fest an sich zu drücken. "beschreib es mir so genau wie möglich, das kannst du doch oder?"
Nach oben Nach unten
Ruby
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 17.01.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Sa Nov 13, 2010 2:50 pm

Ich war relativ schnell eingeschlöafen und obwohl ich bloß etwas die augen schliessen wollte um mich auszuruhen war ich in einen tiefen schlaf gefallen. Es war einfcah so herlich bequem hier auf dem Futon und außer entfernten stimmen und geklimpere war es im zimer vollkommen ruhig.
Diese Stille war allerdings nicht von all zu langer dauer denn auf einmal wure die tür geöffnwet undich hörte schritte imzimmer. Sie waren nicht gerade leise was mich leicht nurrend aufweckte. Ich setzte mich auf und ri8eb mir kurz die augen ehe ich den Teller entgegen nahm. Esroch wirklich sehr gut und mir lief das Wasser im Mund zusammen. Kurz blickte ich zu Tachir hinüber der schon eifrig die suppe löffelte was mich schmunzeln lies. Er schien wirklich großen hunger zu haben. Auch ich begann nun die Suppe zu löffeln. Sie war angenehm warm, und nicht zu heiß das man sich xdaran verbrannte. "Wirklich lecker" meinte ich kuzund aß dann auchgleich weiter bis mein Teller geleert war. Ich stellte diesen neben den Futon und legte den Löffel hinein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Suzume
Newbie
Newbie
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 22.02.10

BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   Sa Nov 13, 2010 3:06 pm

Es hatte bisjher eigendlich niemanden interessiert warum ich so etwas machte, ob ich dabei freude empfand oder ob es nur arbeit für mich war. Die Männer fanden es zwar schön wenn ich unter ihnen zu stöhnen begann jedoch hatte auch niemand gefragt ob es echt oder gespielt war. Es schien ihnen immer völlig egal zu sein. Bei Oro war das offenbar nicht der fall, er schien sich wirklich dafür zu interessieren obwohl es auch so rüber kam als wolle er mich ärgern. "Nein, vom Geld ist das nicht unbedingt abhängig." meinte ich nun stumpf wie eh und je. Er dachte wohl das ich völig emotionslos war, das ich bloß eine Puppe war die tat was man wolte und sich danach irgendetwas kaufte, ohne dabei etwas zu empfinden.
Ich glich sowieso einer Puppe. Meine klaren und dennoch so tiefen augen, meine Haut die völlig ohne makel waren, das seidenglatte Haar, die wohlgeformten roten lippen, der wunderschöne körper.. Kein wunder warum man mich für eine Puppe hielt.
Ich stand langsam auf als er mir die Hand hin hielt, strich mir den Rock zurecht und kam langsam zu ihm hinüber, nahm seine hand die er mir noch immer entgegen streckte. Er zog mich an sich und wieder standen wir dicht beieinander. Bei ihm hatte ich noch weniger probleme entsopant zu bleiben. Er roch wirklich sehr gut und nicht wie viele anderen. Er roch weer nach schweiß oder Alkohol, nicht nach zigaretten oder als hätte er in irgendeinem superteurem parüm oder Rasierwasser gebadet. Vielleicht hatte er etwas aufgetragen aber es roch mehr als wäre es sein eigener geruch der mir in die Nase schlüpfte.
Ich musste selbst erst mal überlegen und hin fühlen. Was fühlte ich nun? Ich schloss meine Augen ein wenig, fühlte noch einmal hin. "Ich weiß nicht genau, ich bin enzspannt, mein herz klopft nicht gerade schneller aber ich fühle mich eigendlich ganz wohl. Und habe ich ihnen schon gesgt das sie gut riechen?" Ich sprach relativ leise aber so das er mich verstehen konnte. Ich war vielleicht etwas abgestumpft denn das herz jedes mädchens hätte doch höher geschlagen wenn ein mann suie in den arm nahm und an sich drückte, egal ob aus freude, weil es aufgeregt war oder auch vielleicht weil es angst hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Tyrianne Thread 1   

Nach oben Nach unten
 
Tyrianne Thread 1
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 7 von 10Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» [SF] Technologie-Diskussions-Thread
» Unnötiger Thread x3
» Südwärts [MSG-Thread]
» Spam Spiel Thread
» Games-Thread

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Destiny of Anime :: Tyrianne-
Gehe zu: